Ökumenisches Heiligenlexikon

Hinweise zu Stadlers »Heiligen-Lexikon« Abkürzungen

Swithun (Svithun)


S. Swithunus, Ep. Conf. (15. al. 2. Juli, 30. Oct.). Dieser hl. Bischof und Bekenner, dessen Name auch Swithinus und Suithunus geschrieben wird, zählt zu den glänzendsten Erscheinungen der englischen Kirche im 9. Jahrh. Ueber seine Geburt und seine Eltern haben mir keine nähern Nachrichten, doch scheint es, daß er zu Winchester das Licht dieser Welt erblickte. Als Jüngling trat er ins sogen. »alte Kloster« und erhielt eine tiefe und umfassende Bildung, die ihn befähigte, der Erzieher des königlichen Prinzen Ethelwolf zu werden. Zugleich zeichnete er sich durch anspruchloses, bescheidenes Wesen und kindliche Frömmigkeit aus. Der Bischof Helmstanus (Helmsten) von Winchester ertheilte ihm die Priesterweihe. Als Ethelwolf im J. 836 den Thron bestieg, bediente er sich, besonders in Gewissensangelegenheiten, des erfahrenen und klugen Mannes als eines zuverlässigen Rathes, und beförderte ihn im J. 852 zum Bischofe von Winchester. Als solcher führte er mit Weisheit und Milde den Hirtenstab, und gab dem Klerus und dem Volke das Beispiel hervorragender Frömmigkeit und gewissenhaftester Pflichterfüllung. Besonders rühmte man seine Abtödtung und Demuth, seinen Gebetseifer und seine Liebe zu den Armen. Er bemühte sich, den Stand des Bisthums nach innen und außen zu verbessern, erbaute neue Kirchen, stellte zerfallene wieder her, bereiste und visitirte das Bisthum, wachte mit ängstlicher Genauigkeit über die Sittenreinheit des Klerus, und sorgte zugleich wie ein Vater für dessen Bedürfnisse. Man erzählt, er habe viele seiner Amtsreisen zu Fuß gemacht, und hiezu häufig die Nachtzeit gewählt, um Niemanden auffällig zu sein. Vor seinem Hinscheiden, das am 2. Juli d. J. 862 oder 863 erfolgte, verlangte er, beim Eingange in die Kirche begraben zu werden, damit die Eintretenden ihn, den Unwürdigen, nach dem Tode noch mit Füßen treten könnten. Aber schon im J. 964 wurde die erste und im J. 1093 die zweite Erhebung seiner hl. Reste vollzogen. Sein Fest findet sich in den ältesten Kalendern (Piper, die Kalendarien der Angelsachsen S. 101 und 106) zum 2. Juli und so auch im Mart. Rom.; die Uebertragungsfeier wird am 15. Juli begangen, seine Ordination am 30 Oct. Sein Bild auf einem Glasgemälde in der Kathedrale zu Winchester zeigt ihn mit Pedum und Buch.




USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Stadlers Heiligen-Lexikon: Swithun (Svithun)

Wikipedia: Artikel über Stadlers Heiligen-Lexikon: Swithun (Svithun)

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren:
Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.