Ökumenisches Heiligenlexikon

Agricola


Kirche Santi Vitale e Agricola in Bologna
Kirche Santi Vitale e Agricola in Bologna

Agricola war der Legende gemäß ein christlicher Edelmann in Bologna, dessen Haus die heutige Krypta San Zama unter der Klosterkirche Santi Naborre e Felice - der Kathedrale bis 906 - war. Agricola wurde demnach in der Verfolgung unter Diokletian gefangen genommen, weil er seinen Sklaven Vitalis zum Christentum bekehrt und freigelassen hatte. Er starb in der damaligen Arena - an der Stelle der Kirche Santi Vitale e Agricola in Arena, mit zahllosen Nägeln ans Kreuz geschlagen.

Reliquiar in der Krypta der Kirche del Crocifisso in Bologna
Reliquiar in der Krypta der Kirche del Crocifisso in Bologna

Bischof Ambrosius von Mailand ließ 393 die Gebeine von Agricola und Vitalis erheben, die auf einem jüdischen Friedhof in Bologna gefunden worden waren und verfasste ihre Legende. Ambrosius barg selbst Kreuz und Nägel und brachte diese nach Florenz zur Weihe der neuen Basilika San Lorenzo. Um 440 wurde in Bologna durch Bischof Petronius von Bologna die Kirche Santi Vitale e Agricola erbaut - heute eine der sieben Kirchen im Komplex Santo Stefano - und dort wurden ihre Reliquien verehrt. 1019 wurde in diesem Komplex die Krypta unter der Kirche del Crocifisso eingerichtet und die Gebeine dorthin gebracht, um sie vor Räubern zu schützen.

Agricolas Sarkophag in der Kirche Santi Vitale e Agricola in Bologna
Agricolas Sarkophag in der Kirche Santi Vitale e Agricola in Bologna

Schon Paulinus von Nola und Victricius von Rouen berichteten von den beiden. Die Verehrung breitete sich rasch in Italien und weiter aus. Bischof Namatius holte Reliquien von Vitalis und Agricola aus Ravenna nach Arvernis - dem heutigen Clermont-Ferrand - und weihte ihnen die um 455 unter ihm erbaute Kathedrale.

Catholic Encyclopedia

Die Krypta San Zama unter der Klosterkirche Santi Naborre e Felice in Bologna ist werktags von 17 Uhr bis 19 Uhr und sonntags von 9 Uhr bis 11.30 Uhr geöffnet. (2023)
Der Komplex der sieben Kirchen von San Stefano in Bologna ist für Touristen täglich von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14.30 Uhr bis 19 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. (2023)
Die Kathedrale in Clermont-Ferrand ist werktags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 18 Uhr, sonntags von 9.30 Uhr bis 12 Uhr und von 15 Uhr bis 19.30 Uhr geöffnet. (2024)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Agricola

Wikipedia: Artikel über Agricola

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hieronyma6
Athenogenes von Sebaste
Günguanton
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 06.06.2024

Quellen:
• P. Ezechiel Britschgi: Name verpflichtet. Christiana, Stein am Rhein, 1985
• Ekkart Sauser. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XXI, Nordhausen 2003
• https://it.wikipedia.org/wiki/Vitale_e_Agricola - abgerufen am 21.04.2023
• https://it.wikipedia.org/wiki/Basilica_di_Santo_Stefano_(Bologna)#Basilica_dei_protomartiri_San_Vitale_e_Sant'Agricola - abgerufen am 21.04.2023
• NN: Abbazia di Santo Stefano. Letteraria Basilica Santuario Santo Stféfano, Bologna o. J. (2023)

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: