Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Ansuinus und Gefährten

Gedenktag katholisch: 21. Mai

Name bedeutet: ?

Priester, Mönch, Märtyrer
888 in Bèze bei Langres in Frankreich


Der Mönch und Priester Ansuinus sowie die Mönche Aymannus (Ayrmann, Hermann), Genesius, Berardus, Sifardus, Rodio und dazu der Knabe Adalrich starben als Märtyrer durch die Normannen, als sie ihr Kloster in Bèze verteidigen wollten. Die Normannen verheerten alles, auch Männer des Dorfes und weitere Mönche, die sich in einer Höhle versteckt hatten. Eine schreckliche Hungersnot herrschte auch nach dem Abzg der Normannen, weil sie die Ernten vernichtet hatten, die Abtei wurde verlassen.

900 wurde das Kloster in Bèze wieder aufgebaut und mit Befestigungen umgeben. 935/936 drangen die Ungarn in Burgund ein und legten Feuer an das Kloster, daselbe geschah bei deren Rückzug 937. Erst 988 konnte das Kloster wieder aufgebaut werden, wurde in der Reformation eine Zeit lang aufgegeben und in der Französischen Revolution geschlossen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ansuinus und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Ansuinus und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Eusebius von Rom
Grwst von Wales
Sulpicius I von Bourges


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 01.08.2018

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://fr.wikipedia.org/wiki/B%C3%A8ze

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.