Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Bonifacia Rodríguez Castro

Gedenktag katholisch: 11. Januar

Name bedeutet: die Wohltäterin (latein.)

Nonne, Ordensgrüdnerin
* 6. Juni 1837 in Salamanca in Spanien
8. August 1905 in Zamora in Spanien


Bonifacia Rodríguez Castro
Bonifacia Rodríguez Castro

Bonifacia war die Tochter von Juan Rodríguez und Maria Natalia Castro, die Älteste von sechs Geschwistern. Nach der Grundschule erlernte sie den Beruf des Seilers, nach dem Tod ihres Vaters musste die 15-jährige für den Unterhalt der Familie arbeiten. Zusammen mit ihrer Mutter gründete sie die Asociación de la Inmaculada y San José, die Vereinigung von der Unbefleckten (Empfängnis Mariä) und dem heiligen Joseph, mit der sie Jugendlichen die Ausbildung zum Seilerhandwerk ermöglichten. Sie wollte dann ins Dominikanerinnenkloster Santa Maria de Dueñas eintreten, begegnete aber zuvor im Oktober 1870 dem Jesuiten Francisco Javier Butiñá und beschloss unter seinem Einfluss, eine Gemeinschaft für Arbeiterinnen zu gründen.

Zusammen mit sechs anderen Frauen aus ihrer Vereinigung - darunter ihrer Mutter - gründete Bonifacia in ihrer Werkstatt in Salamanca 1874 die Kongregation der Siervas de San José, der Dienerinnen des heiligen Joseph. In diesem Jahr wurde die erste Spanische Republik durch einen Staatsstreich aufgelöst, eine Diktatur folgte, Francisco Javier Butiñá und die Jesuiten wurden aus Spanien vertrieben, der Bischof von Salamanca aber unterstütze nun Bonifacia und anerkannte 1875 die Kongregation. Nach der Wiedereinrichtung der Monarchie 1875 konnte Francisco Javier zurückkehren und weitere Josephs-Gemeinschaften gründen; bei einer Reise nach Gerona / Girona 1882 konnte Bonifacia diese anderen Häuser mit ihrer Kongregation vereinigen. Nach internen Auseinandersetzungen musste Francisco Javier seine Funktionen aufgeben; auf Initiative der Bischöfe von Salamanca und Zamora wurde in Zamora eine neue Niederlassung gegründet, der Bonifacia vorstand. Nach der Päpstlichen Anerkennung 1901 wollte Bonifacia auch das Haus in Salamanca der neuen Regel unterstellen, aber die Nonnen dort weigerten sich.

Erst 1941 wurde auch in Salamanca Bonifacia als Gründerin der Gemeinschaft anerkannt, 1954 der gemeinsame Antrag zum Seligsprechungsprozess gestellt. Ihre Gebeine wurden dann nach Salamanca übertragen.

Kanonisation: Am 9. November 2003 wurde Bonifacia Rodríguez Castro durch Papst Johannes Paul II. seliggesprochen und am 23. Oktober 2011 durch Papst Benedikt XVI. heiliggesprochen.
Patronin der Arbeiterinnen





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Bonifacia Rodríguez Castro

Wikipedia: Artikel über Bonifacia Rodríguez Castro

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Reginhard von Reinhausen
Julius von Cärleon
Auxibius von Soli


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 05.08.2018

Quellen:
• https://es.wikipedia.org/wiki/Bonifacia_Rodr%C3%ADguez_Castro

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.