Suchen:

Ökumenisches Heiligenlexikon

Castritianus von Mailand

auch: Castricianus

Gedenktag katholisch: 1. Dezember

Name bedeutet: der Einheimische (latein.)

Bischof von Mailand
138 (?) in Mailand in Italien


Arrigo Minerbi: Bronzerelief, 1937 bis 1948, am Tor der Kathedrale in Mailand
Arrigo Minerbi: Bronzerelief, 1937 bis 1948, am Tor der Kathedrale in Mailand

Castritianus war der Überlieferung zufolge ab dem Jahr 97 Bischof von Mailand, demnach nach einer Vakanz des bischöflichen Stuhls von 11 Jahren wegen der Verfolgungen unter Kaiser Domitian der vierte nach Barnabas, Anathalon von Mailand und == Gaius und mit einer Amtszeit von 42 Jahren.

Tatsächlich lebte und amtierte Castritianus Mitte des 3. Jahrhunderts. Die Frühdatierung diente dem Ansprcuh des Bistums Mailand, auf Augenhöhe mit Rom zu sein. Er habe das Haus eines Philipp in die erste Kirche Mailands - die heutige Kapelle San Vittore in Ciel d'Oro in der Basilika Sant'Ambrogio - umgewandelt, was durch Dokumente des 4. Jahrhunderts bestätigt wird.

Castritianus wurde der Überlieferung zufolge an der Porta Romana unweit der heutigen, seinem Nachfolger == Calimerius geweihten Basilika bestattet. Seine Gebeine wurden später in die Kirche San Giovanni in Conca übertragen, die 1879 den Waldensern übergeben und 1949 zerstört wurde. Ihre Ruinen und die Krypta sind erhalten.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Castritianus von Mailand

Wikipedia: Artikel über Castritianus von Mailand

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Compagnus Ongarelli von Padua
Eufrid von Alba
Makedonios
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 26.07.2020

Quellen:
• https://it.wikipedia.org/wiki/Castriciano
• https://en.wikipedia.org/wiki/Castritian
• http://www.katolsk.no/biografier/historisk/castriti
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.