Ökumenisches Heiligenlexikon

Clemens II.

italienischer Name: Clemente,
Taufname: Suitger, Suidger

Gedenktag katholisch: 9. Oktober

Name bedeutet: S: der starke Speer (althochdt.)
C: der Sanftmütige (latein.)

Priester, Kanoniker, Papst
* 1005 auf der Burg in Hornburg bei Wolfenbüttel in Niedersachsen
9. Oktober 1047 Montelabbate bei Pesaro in Italien


Suitger, Sohn des Grafen Konrad von Morsleben und Hornburg und der Amulrada, wurde an der Domschule in Halberstadt ausgebildet, dort zum Priester geweiht, vor 1032 Domkanoniker und 1032 HofkaplanEin Kaplan (von lateinisch capellanus, „der einer Hofkapelle zugeordnete Kleriker”) ist im deutschen Sprachraum ein römisch-katholischer Priester in den ersten Jahren nach seiner Weihe, der in der Regel noch einem erfahrenen Pfarrer unterstellt ist. In manchen Bistümern wird er Vikar genannt - dies ist die Bezeichnung des kanonischen Kirchenrechts von 1983 - in anderen Kooperator. des Erzbischofs Hermann von Bremen. 1035 kam er als Kaplan an die Hofkapelle des Kaisers Konrad II. Dessen Sohn, König Heinrich III., ernannte Suitger 1040 zum Bischof von Bamberg und nach der SynodeSynode (altgriech. für Zusammenkunft) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden "Konzil" und "Synode" synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. in Sutri im Dezember 1046, auf der Heinrich die konkurrierenden - aber rechtmäßigen - Päpste Gregor VI., Benedikt IX. und Silvester III. abgesetzt hatte, zum neuen Papst ernannt; Heinrichs eigentlicher Wunschkandidat, Adalbert von Bremen, hatte diese Würde ausgeschlagen. Suitger wurde damit mit dem Papstnamen Clemens II. der erste deutsche Papst - sofern man den 996 bis 999 regierenden Gregor V., der wohl in Stainach bei Liezen in der Steiermark geboren wurde, nicht als Deutschen betrachtet.

Liegefigur auf Clemens' Sarkophag im Dom in Bamberg
Liegefigur auf Clemens' Sarkophag im Dom in Bamberg Foto: Doris Antony

Sein Amt als Bischof von Bamberg behielt Clemens II. bei. Seine Absicht, Reformen durchzusetzen, zeigte er schon mit seiner Namenswahl an: er wollte die Kirche zurück zu den Ursprüngen, in die Zeit von Clemens I., zurückführen; wichtig war ihm dabei die Unterstützung von Petrus Damiani. Clemens kämpfte gegen den weit verbreiteten Bruch des Zölibats und die Simonie. Für für den Stadtadel von Rom und die KurieAls römische Kurie (von lateinisch curare = „pflegen, sich kümmern”) werden seit dem 11. Jahrhundert die Leitungs- und Verwaltungsorgane der katholischen Weltkirche in Rom genannt. Die Kurie ist für die Gesamtkirche zuständig, nicht für die Regierung des Staates Vatikan. am Sitz des Papstes, dem damaligen Lateranspalast - heute das Santuario Scala Santa -, war Clemens aber ein Fremdkörper. Er starb während einer Reise über die Alpen im Benediktinerkloster San Tommaso in Foglia in Montelabbate, nach wahrscheinlicher Überlieferung durch einen Giftmord, wohl angestiftet durch den abgesetzten Papst Benedikt IX., der dann erneut das Papstamt übernahm. 1

Gemäß seinem Willen wurde Clemens im Bamberger Dom bestattet. Sein Grab ist das einzige erhaltene Papstgrab nördlich der Alpen.

1 Eine Untersuchung der sterblichen Überreste wurde 1958 vorgenommen, sie konnte den Verdacht einer mutwilligen Vergiftung zwar nicht bestätigen, aber der Mediävist und Kirchenhistoriker Georg Gresser kommt in seinem Buch   Clemens II: Der erste deutsche Reformpapst zum Ergebnis: Schuld waren seine Widersacher …, die einen blonden Bischof aus dem Norden … gerne beseitigt sehen wollten. Mag der letzte Beweis für die Ermordung des Papstes auch mit Hilfe naturwissenschaftlicher Methoden heute nicht mehr zu erbringen sein, aus historischer Perspektive erscheint sie mehr als wahrscheinlich.

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Clemens II.

Wikipedia: Artikel über Clemens II.

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johannes von Castillo
Hermagoras
Ludwig Pavoni
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 27.01.2021

Quellen:
• https://de.wikipedia.org/wiki/Clemens_II.

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.