Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Eleutherius


Statue an der Kollegiatskirche San Leonardo in Cupramontana bei Ancona
Statue an der Kollegiatskirche San Leonardo in Cupramontana bei Ancona

Eleutherius war Diakon beim römischen Bischof Anicetus. Nach dem Tod von Bischof Soter wurde er 174 dessen Nachfolger und damit der zwölfte Nachfolger von Petrus als Bischof von Rom. Um 184 kam die Christin Marcia an den Kaiserhof von Commodus und hatte auf diesen großen Einfluss, wodurch Eleutherius unbeeinträchtigt von der Staatsgewalt blieb. Er bekämpfte den Montanismus, Markionismus und die Gnostiker. Irenäus - damals noch Presbyter seiner Gemeinde Lyon - überbrachte Eleutherius 177 ein Schreiben der Gemeinden von Vienne und Lyon, mit dem sie diesen um friedliche Verständigung mit dem Montanismus baten.

Unhaltbar ist die Überlieferung aus dem Liber PontificalisDer Liber Pontificalis (lateinisch: „Buch der Päpste”) ist das um 530 enstandene Buch mit der Sammlung von Biographien der Päpste von Petrus bis Felix IV. Später gab es weitere Ergänzungen, wonach Eleutherius den britischen König Lucius zum Christentum bekehrte. Ebenso unhistorisch ist die darauf aufbauende Mitteilung aus der Historia Regum Britanniae des Galfried von Monmouth aus dem 12. Jahrhundert, wonach er zwei Missionare nach Britannien gesandt habe, die dort drei Erzbistümer und 28 Bistümer errichteten. Hintergrund der Lucius-Überlieferung ist König Abgar VIII. von Edessa - dem heutigen Sanlıurfa - der möglicherweise Christ wurde, jedenfalls dem Christentum aufgeschlossen gegenüberstand und der im Jahr 191/192 zu Ehren des römischen Kaisers Commodus den Namen Lucius Aelius angenommen hatte; über seinen Vorgänger Abgar V. war die Legende verbreitet, er habe einen Briefwechsel mit Jesus geführt.

Catholic Encyclopedia

  Dekrete von Eleutherius gibt es online zu lesen in den Documenta Catholica Omnia.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Eleutherus

Wikipedia: Artikel über Eleutherus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Gilbert von Maria Laach
Ethenea Fidelmia
Johannes Jan Hus


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 27.07.2016

Quellen:

• http://www.geocities.com/CapeCanaveral/Campus/5589/papst01.htm
• Friedrich-Wilhelm Bautz. In: Friedrich-Wilhelm Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. I, Hamm 1990
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 3. Herder, Freiburg im Breisgau 1995

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.