Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Beatus von Liébana

spanischer Name: Beato

Gedenktag katholisch: 19. Februar
nicht gebotener Gedenktag im Bistum Santander

Name bedeutet: der Glückselige (latein.)

Abt im Kloster von Liébana
nach 798


Relief: Beatus (links) und andere Heilige des Klosters Santo Toribio de Liébana
Relief: Beatus (links) und andere Heilige des Klosters Santo Toribio de Liébana

Beatus war Mönch und wurde Abt im Kloster von Liébana, das damals Martin geweiht war; seit 1181 ist es Turibius von Astorga geweiht.

Beatus war einer der bedeutenden Gelehrten seiner Zeit, er wurde Wortführer der Gegner des vom damaligen Erzbischof von Toledo vertretenen Adoptianismus und stand in Briefwechsel mit Alkuin. Sein Hauptwerk ist der um 776 entstandene Kommentar zur Offenbarung des Johannes in zwölf Büchern; dabei zitierte er zu den einzelnen Bibelversen jeweils die einschlägigen Kommentare älterer Exegeten, denn er erwartete - wie manche Zeitgenossen - das Weltende für das Jahr 800. Sein Werk fand weite Verbreitung, es ist in 34 Handschriften und Fragmenten des 9. bis 16. Jahrhunderts erhalten. Später wurden einzelne dieser wertvollen Handschriften mit Illustartionen versehen, sie werden nach ihm Beatus genannt.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon - noch nicht online





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Beatus von Liébana

Wikipedia: Artikel über Beatus von Liébana

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Blath von Kildare
Jakob Franz Alexander Kern
Stephanos


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 02.08.2018

Quellen:

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.