Ökumenisches Heiligenlexikon

Ercus von Slane

auch: Erc, Eric, Erth, fälschlich: Herygh, Hercus, Urith

Gedenktag katholisch: 2. November

Name bedeutet: ?

Bischof von Slane
* in Irland oder in Cornwall in England
514 in Slane in Irland


Ercus, Sohn des heidnischen Druiden Dago / Dega und Bruder von == Euny (Uny) und == Ia (Ives) von Slane, wurde ein Schüler von Patrick von Irland und von diesem getauft, dann zum Priester geweiht und der Überlieferung nach zum Bischof von Slane eingesetzt; auf diesem weit ins Land sichtbaren Hügel hatte Patrick am Osterfest 433 ein Feuer angezündet und damit den Sieg des Lichtes Christi über die Finsternis markiert. Tatsächlich wirkte Ercus etwas später und wählte den durch Patrick berühmt gewordenen Hügel als Sitz des von ihm gegründeten Bistums. Dort soll er Brendan „den Reisenden” und Dagobert II. 1 ausgebildet haben. Um 484 begleitete Brigida von Kildare ihn auf einer Reise in seine Heimatprovinz.

Ercus wird irrtümlich auch als Fiace von Slane verehrt.

Auf dem Hügel bei Slane wurde im 16. Jahrhundert ein Franziskanerkloster eröffnet, desen Ruinen heute noch dort zu sehen sind.

1 Der spätere König Dagobert II. wurde erst um 652 geboren.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ercus von Slane

Wikipedia: Artikel über Ercus von Slane

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Simon von Assisi
Patrick Hamilton
John Adams
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 04.07.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• https://en.wikipedia.org/wiki/Erc_of_Slane

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.