Ökumenisches Heiligenlexikon

Ernst der Fromme

1 Gedenktag evangelisch: 25. März

Name bedeutet: der Entschlossene (althochdt.)

Herzog von Sachsen-Gotha
* 25. Dezember 1601 in Altenburg in Thüringen
26. März 1675 in Gotha in Thüringen


Schloss in Altenburg
Schloss in Altenburg

Ernst heiratete 1636 Elisabeth von Sachsen-Altenburg, die ihm dann 18 Kinder gebar - von denen acht im Kindesaltar starben und in der Margarethenkirche in Gotha bestatet wurden. Ernst kämpfte im Dreißigjährigen Krieg an der Seite von Gustav Adolf. Nach dessen Tod konnte er die Evangelischen vor der Niederlage bewahren, sah aber bald ein, dass der Sieg des Evangeliums nicht mit Waffen zu erringen sei. Für seinen Bruder Herzog Bernhard von Weimar regierte er mehrere Jahre das Herzogtum Franken von der Veste in Coburg aus.

Gästehaus in der Veste in Coburg
Gästehaus in der Veste in Coburg

1640 wurde Ernst zum Herrscher eines neuen Staates, des Herzogtums Sachsen-Gotha. 1643 bis 1656 ließ er an der Stelle der 1567 vom Kaiser in den Auseinandersetzungen nach der Reformation zerstörten Burg Grimmenstein in Gotha das Schloss Friedenstein als Residenz erbauen. Binnen kurzer Zeit errichtete er auch einen paternalistischen Musterstaat, welcher weit in das 18. Jahrhundert vorbildhaft wirkte. Er setzte sich für die Behebung der Kriegsschäden und für eine christliche Erziehung seines Volkes ein.

Schloss Friedenstein in Gotha
Schloss Friedenstein in Gotha

1642 führte Herzog Ernst die Schulpflicht ein, das gesamte Schulwesen wurde nach dem Vorbild von Johann Amos Comenius ausgerichtet. Ernsts größte Leistung war wohl die Einrichtung des Informationswerkes, eines Pflichtunterrichtes in christlicher Glaubenslehre für alle Bürger; Ernst wurde deshalb am Hofe als Bet-Ernst verspottet. Seine Herrschaftsauffassung trug visionäre Züge, er versuchte sich an der Einigung der in Reformierte und Lutheraner zersplitterten Protestanten, und er unterstütze Missionsvorhaben bis nach Moskau oder Äthiopien.

Inschriften am Grab im Altarraum der Margarethenkirche in Gotha
Inschriften am Grab im Altarraum der Margarethenkirche in Gotha

Schon kurz nach seinem Tod wurde er nur noch als Ernst der Fromme bezeichnet und im In- und Ausland als Muster eines Staatsmannes dargestellt.

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon

Die Margarethenkirche in Gotha ist täglich von 10 Uhr bis 12 Uhr geöffnet. (2023)
Die Veste in Coburg ist täglich von 9.30 Uhr bis 17 Uhr zur Besichtigung geöffnet. (2021)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ernst „der Fromme”

Wikipedia: Artikel über Ernst „der Fromme”

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Philologus von Sinope
Manuel Lozano Garrido
Anna Maria Taigi
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 27.10.2023

Quellen:

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: