Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Eusebius

Gedenktag katholisch: 17. August
26. September

Gedenktag orthodox: 26. September

Name bedeutet: der Gottesfürchtige (griech.)

Bischof von Rom, Märtyrer
* in Griechenland
† 17. August 309 1 auf Sizilien in Italien


Eusebius war nach dem Papstbuch aus dem 5. Jahrhundert von Beruf Arzt. Im April 309 1 wurde er zum Bischof von Rom gewählt. Brennend aktuell war damals die Frage, ob Christen, die in den Verfolgungen unter Kaiser Diokletian ihren Glauben verleugnet hatten, die lapsi, wieder in die Kirche aufgenommen werden sollen; Eusebius hat die Wiederaufnahme vertreten, vor dem Empfang der EucharistieDie Eucharistie - von griechisch „ευχαριστειν, Dank sagen” - vergegenwärtigt das heilvolle Sterben Jesu Christi. Die Römisch-Katholische, die Orthodoxe und die Anglikanische Kirche nennen diese Mahlfeier im Anschluss an 1. Korintherbrief 11, 24 Eucharistie, die Evangelischen Kirchen sprechen von „Abendmahl” im Anschluss an Markusevangelium 14, 17 und 1. Korintherbrief 11, 23. sollten sie aber eine Zeit der Buße auf sich nehmen. Unter dem Wortführer Heraclius forderte ein Teil der Gemeinde aber, die lapsi ohne Bußzeit sofort wieder einzugliedern; es wurde so kontrovers diskutiert, dass sogar eine Kirchenspaltung drohte. In der Gemeinde brachen Unruhen aus, es kam zu Gewalttätigkeiten, deshalb wurde Eusebius nach nur vier Monaten Amtszeit ebenso wie sein Gegenspieler Heraclius von Kaiser Maxentius im ins Exil nach Sizilien abgeschoben. Dort starb Eusebius bald darauf, deshalb wird er als Märtyrer bezeichnet.

Medaillon, um 1848, in der Basilika San Paolo fuori le Mura in Rom
Medaillon, um 1848, in der Basilika San Paolo fuori le Mura in Rom

Obwohl Eusebius eines natürlichen Todes starb, wurde er wegen der erlittenen Verbannung schon in der frühen Kirche als Märtyrer verehrt. Seine Gebeine wurden nach Rom überführt und am 2. Oktober 311 in den Katakomben des Callistus beigesetzt. Der römische Bischof Damasus I. verfasste eine Grabinschrift, in der er die damaligen Zustände als Rebellion, Totschlag, Krieg, Streit bezeichnete.

1 Einige Quellen setzen seinen Tod und entsprechend seine Amtszeit ein Jahr später an.

Einige Quellen setzen seinen Tod und entsprechend seine Amtszeit ein Jahr später an.

Catholic Encyclopedia

  Dekrete und Briefe von Eusebius und seine Lebensgeschichte gibt es online zu lesen in den Documenta Catholica Omnia.

Die Katakomben des Callistus sind täglich von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 17 Uhr zur Besichtigung geöffnet; der Eintritt beträgt 8 €. (2017)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Eusebius

Wikipedia: Artikel über Eusebius

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Erkonwald
Silvinus von Terouanne
Markus Stephan Crisinus


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 17.10.2018

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Karl Heussi: Kompendium der Kirchengeschichte. J.C.B. Mohr (Paul Siebeck), Tübingen 1976
• Adolf v. Harnack: Die Mission und Ausbreitung des Christentums. J. C. Hinrich, Leipzig 1924
• Vollständiges Heiligen-Lexikon … 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• Friedrich-Wilhelm Bautz. In: Friedrich-Wilhelm Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. I, Hamm 1990
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 3. Herder, Freiburg im Breisgau 1995
• http://www.die-tagespost.de/kirche-aktuell/Tagesheiliger-17-August-Der-heilige-Papst-Eusebius;art312,180941

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.