Ökumenisches Heiligenlexikon

Gottfried von Auxerre

Gedenktag katholisch: 8. November

Name bedeutet: der Gottesfriede (althochdt.)

Abt in Igny, Clairvaux, Fossanova und Hautecombe
* um 1118 in Auxerre in Frankreich
8. November nach 1188 in Clairvaux im heutigen Longchamp-sur-Aujon (?) in Frankreich


Gottfried studierte von 1134 bis 1140 in Paris, auch bei Petrus Abaelard, desssen rationalen theologischen Ansatz er später heftig bekämpfte. Als Bernhard von Clairvaux dort 1140 vor KlerikernEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien. predigte, gewann dieser Gottfried für seinen Zisterzienserorden und er kam zu ihm nach Clairvaux, wo er in den Orden eintrat und bis 1145 als Bernhards Sekretär wirkte. Ab 1145 sammelte er 310 Briefe von Bernhard, später zeichnete dessen Leben und Wundertaten auf, überarbeitete die ersten zwei Bücher der Lebensgeschichte von Bernhard und fügte drei weitere Bücher hinzu. 1157 kam Gottfried als Abt ins 1126 gegründete Kloster nach Igny bei Paris, 1161 wurde er der vierte in der Reihe der Äbte von Clairvaux, wo er aber nach drei Jahren auf Initiative von Papst Alexander III. abdanken musste, woraufhin er ins Kloster Cîteaux - das heutige St-Nicolas-lès-Cîteaux - ging. 1170 wurde er Abt in Fossanova bei Rom, 1176 im Kloster Hautecombe am Lac du Bourget; auch dieses Amt gab er schließlich - wohl 1188 - auf und zog sich offenbar wieder nach Clairvaux zurück.

Gottfried wurde in Clairvaux bestattet. Er hatte eine reiche schriftstellerische Tätigkeit entfaltet, verfasste Streitschriften, Kommentarien und viele Predigten und war der wichtigste Biograf von Bernhard. Die drei Bücher Gottfrieds überarbeitete dann Godefridus von Langres.

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Gottfried von Auxerre

Wikipedia: Artikel über Gottfried von Auxerre

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Florida Cevoli
Theofred
Andreas Baür


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 04.05.2020

Quellen:
• Martyrologium Sancrucense. Heiligenverzeichnis für das Zisterzienserkloster Heiligenkreuz. 4. Aufl., Heiligenkreuz 2011
• https://de.wikipedia.org/wiki/Gottfried_von_Auxerre

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.