Ökumenisches Heiligenlexikon

Gregor von Akritas

auch: Gregorius Acritensis

Gedenktag katholisch: 5. Januar

Gedenktag orthodox: 5. Januar

Name bedeutet: der Wachsame (griech. - latein.)

Abt im Kloster Akritas
* um 754 auf Kreta in Griechenland
um 820 im Kloster Akritas im heutigen Tuzla nahe Istanbulin der Türkei


Gregor, Sohn von == Theophanes und == Juliane, erlebte eine entbehrungsvolle Jugend, in der er zeitweise als Viehhirte arbeitete. Um 780 kam er als Pilger nach Jerusalem und lebte dort zurückgezogen in strengster Askese; nach zwölf Jahren ging er nach Rom und trat dort in ein Kloster ein. Nachdem er == Michael, den Bischof von Synnada in Phrygien, kennen gelernt hatte, zog er mit diesem in ein Kloster nach Konstantinopel - dem heutigen Ístanbul und trat dort für die Verehrung der Ikonen ein. Als nach dem 2. Konzil von Nicäa 787 die Bilderverehrung wieder erlaubt war, nahm auch das Klosterleben neuen Aufschwung; Gregor wurde nun Vorsteher des auf dem Hügel Akritas - beim heutigen Tuzla nahe Istanbul - gelegenen gleichnamigen Klosters. Ab 814 musste er die erneute Verfolgung der Bilderverehrung unter Kaiser Leo V. dem Armenier erleben; Gregor legte sich strengste Buße auf - so verbrachte er ganze Nächte in kaltem Wasser, um sein fortwährendes Gebet nicht durch Einschlafen zu unterbrechen - und beweinte den trübseligen und jammervollen Zustand der Kirche.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Acta Sanctorum





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Gregor von Akritas

Wikipedia: Artikel über Gregor von Akritas

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Valentina
Quinidius von Vaison
Quintinius von Villeparisis
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 24.11.2019

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• https://oca.org/saints/lives/2019/01/05/100104-venerable-gregory-of-crete

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.