Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Heinrich von Köln

auch: von Marsberg

Gedenktag katholisch: 23. Oktober

Name bedeutet: der reiche Schützer (althochdt.)

Ordensmann, Priester, Prior in Köln
* um 1195 in Mühlhausen bei Unna in Nordrhein-Westfalen
† 23. Oktober 1229 in Köln in Nordrhein-Westfalen


Heinrich war Kanoniker in Utrecht und studierte ab 1218 Theologie in Paris; dort lernte er Jordan von Sachsen kennen und trat mit ihm 1220 in den Dominikanerorden ein. 1221 kam er nach Köln und wurde erster Prior des im Bau befindlichen Konvents Heilig Kreuz an der heutigen Kirche St. Andreas, des ersten Dominikanerklosters in Deutschland. Heinrich brachte das Kloster zu hoher Blüte und wurde auch als ausgezeichneter Prediger bekannt. 1225 nahm er am Generalkapitel des Ordens in Bologna teil.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Heinrich von Köln

Wikipedia: Artikel über Heinrich von Köln

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Petrus Gonzales Elmo
Emeterius Celedonius
Johann Peter Hebel


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.09.2017

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Friedrich-Wilhelm Bautz. In: Friedrich-Wilhelm Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. II, Hamm 1990
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 4. Herder, Freiburg im Breisgau 1995

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.