Ökumenisches Heiligenlexikon

Ildefons vom Kreuz García Nozal

spanischer Name: Ildefonso
Taufname: Anatolius - Anatolio

Gedenktag katholisch: 23. Oktober

Name bedeutet: der zum Kampf Bereite (althochdt.)

Ordensmann, Priester
* 15. März 1898 in Becerril del Carpio bei Palencia in Spanien
23. Oktober 1936 in Manzanares bei Ciudad Real in Spanien


Ildefons vom Kreuz García Nozal
Ildefons vom Kreuz García Nozal

Anatolio García Nozal wurde als jüngstes von elf Kindern geboren. Seine Mutter starb, als er noch keine zwei Jahre alt war, er wurde von seiner Schwester erzogen. Im Alter von 14 Jahre erlebte er eine Mission der Passionisten in seinem Heimatort, schloss sich ihnen an im Kloster von Corella bei Pamplona und legte 1914 mit dem Ordensnamen Ildefons vom Kreuz seine Gelübde ab. Er studierte Geisteswissenschaften und Philosophie und ab 1920 Theologie in Rom. 1924 wurde er zum Priester geweiht. Nach mehreren Aufgaben wurde er 1932 Oberer des Klosters in Daimiel bei Ciudad Real. Dann sollte er zur Missionsarbeit nach Venezuela ausgesandt werden, aber der Ausbruch des Spanischen Bürgerkriegs verhinderte das Vorhaben. In der Nacht vom 21. auf den 22. Juli 1936 brachen Ildefons vom Kreuz und zwei weitere Priester sowie neun andere Passionisten auf und gingen nach Manzanares, wo sie verhaftet und am 23. Juli erschossen wurden. Fünf starben auf der Stelle, dazu == Fulgentius (Fulgencio) Calvo Sánchez im Krankenhaus, wo das Rote Kreuz die Überlebenden behandeln lassen konnte - er wird deshalb auch am 23 Juli verehrt. Die sechs anderen wurden - nachdem sie das Krankenhauses verlassen konnten - erneut festgenommen und am 23. Oktober 1936 ein zweites Mal erschossen.

Euphrasius von der barmherzigen Liebe Celis Santos
Euphrasius von der barmherzigen Liebe Celis Santos

Mit Ildefons vom Kreuz starben fünf Gefährten aus dem Kloster in Daimiel:

Justinian vom heiligen Gabriel von der schmerzensreichen Jungfrau Cuesta Redondo (spanischer Name: Justiniano, Taufname: Justiniano), * 19. August 1910 in Alba de los Cardaños bei Palencia trat 1920 den Passionisten bei, studierte im Kloster in Daimiel und in Saragossa, wurde 1934 zum Priester geweiht und wirkte ab 1935 als Lehrer in Daimiel.

Euphrasius von der barmherzigen Liebe Celis Santos (spanischer Name: Eufrasio del Amor Misericordioso, Taufname: Eufrasio), * 13. März 1915 in Salinas de Pisuerga bei Palencia trat 1927 in Saragossa den Passionisten bei und wurde 1934 ins Kloster nach Daimiel versetzt.

Honorino von der schmerzensreichen Jungfrau Carracedo Ramos
Honorino von der schmerzensreichen Jungfrau Carracedo Ramos

Thomas vom allerheiligsten Sakrament Cuartero Gascón (spanischer Name: Tomás, Taufname: Tomás), * am 2. Februar 1915 in Tabuenca bei Saragossa, trat 1927 ins Priesterseminar in Belchite bei Saragossa ein 1, das er 1930 verlies, um in den Passionistenorden einzutreten. 1932 legte er in Corella bei Pamplona seine Gelübde ab, 1934 kam er ins Kloster nach Daimiel , um seine Studien fortzusetzen.

Honorino von der schmerzensreichen Jungfrau Carracedo Ramos (Taufname: Honorino), * am 21. April 1916 in La Lastra bei Palencia, trat 1928 in Saragossa in den Passionistenorden ein und legte 1932 in Corella bei Pamplona seine Gelübde ab. 1934 kam er zur Fortsetzung seines Studiums ins Kloster nach Daimiel.

Joseph Maria von Jesus und Maria Cuartero Gascón (spanischer Name: José María, Taufname: José María), * am 29. April 1918 in Tabuenca als jüngerer Bruder von Thomas Cuartero Gascón, trat 1934 wie sein Bruder in den Passionistenorden ein, legte 1935 seine Ordensgelübde ab und studierte im Kloster in Daimiel.

Ildefons vom Kreuz' Gebeine werden in der Krypta des Klosters in Daimiel bewahrt und verehrt.

Kanonisation: Ildefons vom Kreuz García Nozal und seine Gefährten wurden zusammen mit zehn weiteren Märtyrern des Spanischen Bürgerkriegs aus dem Passionistenorden am 1. Oktober 1989 durch Johannes Paul II. seliggesprochen.

1 Das Priesterseminar in Belchite wurde wie die komplette Stadt im Spanischen Bürgerkrieg zerstört; bekannt wurden das Massaker, bei dem mindestens 150 Menschen am 20. Juli 1936 von den aufständischen Franco-Truppen erschossen wurden und das Konzentrationslager, das später dort von der faschistischen Regierung eingerichtet wurde.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ildefons vom Kreuz García Nozal und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Ildefons vom Kreuz García Nozal und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Erminold
Blidrannus von Vienne
Sigismund Gorazdowski
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 23.01.2022

Quellen:
• https://es.catholic.net/op/articulos/61478/ildefonso-garca-nozal-y-5-compaeros-beatos.html#modal - abgerufen am 16.01.2022
• http://vidas-santas.blogspot.com/2013/10/beato-ildefonso-garcia-nozal-justiniano.html - abgerufen am 16.01.2022
• https://es.wikipedia.org/wiki/Anatolio_Garc%C3%ADa_Nozal - abgerufen am 16.01.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.