Ökumenisches Heiligenlexikon

Jakob Petropoulos von Sancerre

französischer Name: Jacques
auch: von Sasseau

Gedenktag katholisch: 19. November

Name bedeutet: der Nachgeborene
oder: Gott schützt (hebr.)

Mönch, Priester (?), Einsiedler
* bei Konstantinopel, heute Ístanbul in der Türkei
865 in La Chapelle-d'Angillone im Berry in Frankreich


Jakob Petropoulos, Sohn einer Adelsfamilie, wurde wie seine fünf Brüder Soldat und erwarb sich die Gunst des von 813 bis 820 regierenden Kaisers Leo V. dem Armenier. Herpelin, der sechste von Jakobs Brüdern, war Mönch; er überzeugte Jakob, ebenfalls Mönch zu werden. Zusammen unternahmen sie eine Wallfahrt nach Jerusalem und nach Rom. Nach ihrer Rückkehr nach Konstantinopel beschlossen sie, in den Westen zu gehen, um dort als Einsiedler zu leben. Sie verschenkten ihr Erbe den Armen und bestiegen zwei verschiedene Schiffe; Jakobs Schiff verschlug es an die afrikanische Küste, das von Herpelin ging verschollen. Jakob forschte vergeblich nach seinem Bruder, trat dann eine zweite Reise an und wurde - wieder durch einen Sturm - nach Joppe - das heutige Jaffa, ein Ortsteil von Tel Aviv in Israel - getrieben und besuchte dann die heiligen Orte in Palästina. Auf seiner dritten Meerfahrt wurde er von den Matrosen ausgeplündert und dann an einem Strand der Insel Korsika zurückgelassen. Dort hielt man ihn für einen Spion und misshandelte ihn mehrfach. Schließlich frei gelassen, kam er wieder nach Rom, dann nach Lucca und nach Genua, wo er 14 Jahre lang blieb, bis er 859 weiter wanderte und zu Bischof == Fridegis von Clermont - dem heutigen Clermont-Ferrand - kam, der ihn bewog, in dieser Gegend einige Zeit als Einsiedler zu leben. Dann ging er in ein Kloster in der Nähe von Bourges und führte dort ein strenges Bußleben. Schließlich baute er sich mit Einwilligung des Grafen Robert eine Zelle und eine Kapelle in La Chapelle-d'Angillone am Fluss Sauldre. Vom gräflichen Haus erhielt er täglich sein Essen, das er aber zum größten Teil an die Armen verschenkte.

Jakob wurde in seiner Kapelle in La Chapelle-d'Angillone bestattet, in der Folge entstand daraus ein Kloster. An seinem Grab ereigneten sich Wunder, seine Verehrung verbreitete sich, ebenso die weithin legendäre Lebensgeschichte.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Jakob Petropoulos von Sancerre

Wikipedia: Artikel über Jakob Petropoulos von Sancerre

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Eugyppius
Johannes Prior
Lambert Conradi
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 27.06.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• https://www.e-prenoms.com/j/index_b.htm

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.