Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Jaoua von Leon

auch: Jovinus, Joavan, Jouin, Jawa
französische Namen: Jouvin, Jouan, Jouin, Joévin

Gedenktag katholisch: 2. März

Name bedeutet: der freudvolle Wein (latein.)

Mönch, Priester
* in Irland
† 2. März 554 (?) in Saint-Pol-de-Leon in Frankreich


Jaoua kam als Knabe zur Erziehung zu seinem Onkel Paulus Aurelianus nach England. Nachdem er seine Studien vollendet hatte, wollten ihn seine Eltern verheiraten, aber Jaoua wollte wieder zu Paulus gehen, der inzwischen in die Bretagne gegangen war und sich auf der Insel Ouessant niedergelassen hatte. Kurz vor Erreichen de Zieles wurde das Schiff mit Jaoua von einem Sturm nahe Brest ans Land getrieben; dort traf er == Judulus, den Abt im Kloster Landévennec, der ihn in sein Kloster führte, wo Jaoua seine Diener entließ und Mönch wurde. Nach einem Jahr ging er zu seinem Onkel ins Kloster auf der Insel Batz. Nachdem Paulus Klosterbischof von Saint-Pol-de-Leon geworden war, weihte er Jaoua zum Priester. Als Abt Judulus für die Pfarrei Brasparts in den Monts d'Arrée einen Seelsorger brauchte, übertrug er die Gemeinde Jaoua, der dort unermüdlich arbeitete, weil die Menschen noch immer sehr dem heidnischen Aberglauben anhingen. Dadurch zog er sich den Hass eines Mächtigen jener Gegend zu; als Jaoua mit mehreren anderen im Kloster Notre-Dame in Daoulas versammelt war, benutzte er die Gelegenheit, stürmte das Kloster und ermordete die Äbte == Thadecus und Judulus sowie alle Mönche.

Statue in der Kapelle Saint-Jaoua in Plouvien
Statue in der Kapelle Saint-Jaoua in Plouvien Foto: GO69

Jaoua konnte entkommen und ging wieder seinem Onkel Paulus nach Saint-Pol-de-Leon, der ihn nun zum Domherrn ernannte. Dass Jaoua selbst Bischof geworden sei, bezweifeln die Acta Sanctorum und meinen, dass er Stellvertreter seines Onkels war.

Jaoua wünschte, dass er nach seinem Tod an der Stelle begraben werde, wo die Pferde anhalten, die den Wagen mit seinem Leichnam ziehen; dies geschah, über seinem Grab in Plouvien wurde die Kapelle Saint-Jaoua errichtet.

Jaoua sind in der Bretagne einige Kirchen geweiht, so in Kerjean - einem Ortsteil von Cléder -, die Orte St-Jouan-des-Guérets und St-Jouan-de-l'Isle sind nach ihm benannt.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Jaoua von Leon

Wikipedia: Artikel über Jaoua von Leon

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Merli
Notker der Stammler
Clemens von Osimo


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 05.08.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Saint_Jaoua

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.