Ökumenisches Heiligenlexikon

Maria von der Zuflucht Hinojosa Naveros und Gefährtinnen

Taufame: Maria Gabriella

Gedenktag katholisch: 18. November
gebotener Gedenktag bei den Salesianerinnen
nicht gebotener Gedenktag im Erzbistum Madrid und im Bistum San Sebastián

Name bedeutet: nach Maria - Schutz

Ordensfrau, Märtyrerin
* 24. Juli 1872 in Alhama de Granada in Spanien
18. November 1936 in Madrid in Spanien


María Gabriella Hinojosa Naveros zog als Kind mit ihren Eltern nach Madrid und trat dort 1891 in das erste Kloster der Visitantinnen des Ordens von der Heimsuchung Mariens ein mit dem Ordensnamen Maria von der Zuflucht. 1929 wurde sie dort Oberin. Im Juli 1936 beschlossen die Nonnen, angesichts der Madrid erreichenden Unruhen des Spanischen Bürgerkrieges, die Hauptstadt zu verlassen, aber Oberin Maria von der Zuflucht blieb mit sechs Nonnen, um das Kloster zu schützen. Dann wurde die Kirche angegriffen und niedergebrannt und das Kloster in eine Kaserne für die revolutionären Milizen verwandelt. Die in einem nahe gelegenen Haus untergebrachen Ordensfrauen wurden von einem Nachbarn als solche denunziert und am 18. November von Milizsoldaten festgenommen und getötet.

Mit Maria von der Zuflucht wurden fünf Ordensfrauen sofort getötet:

Teresa María Cavestány Anduaga (Taufname: Laura), * 30. Juli 1888 in Puerto Real bei Cádiz

Josefa María Barrera Izaguirre (Taufname: María del Carmen), * 23. Mai 1881 in A Coruña

María Ángela Olaizola Garagarza
María Ángela Olaizola Garagarza
Maria Ines Zudaire Galdeano
Maria Ines Zudaire Galdeano

María Ines Zudaire Galdeano (Taufname: Ines), * 28. Januar 1900 in Echávarri in Navarra

María Ángela Olaizola Garagarza (Taufname: Martina), * 12. November 1893 in Azpeitia bei San Sebastián / Donostia

María Engracia Lecuona Aramburu (Taufname: Josefa Joaquina), * 2. Juli 1897 in Oiarzun bei San Sebastián / Donostia

María Cecilia Cendoya Araquistain (Taufname: María Felícitas), * 10. Januar 1910 in Azpeitia bei San Sebastián / Donostia gelang es, der Hinrichtung unbeschadet zu entkommen und zu fliehen, ohne zu wissen, wohin sie gehen sollte. Von einigen Milizsoldaten wurde sie entdeckt und ins Gefängnis gebracht, dann am 23. November neben den Mauern des Friedhofs Almudena erschossen.

Kanonisation: Maria von der Zuflucht und ihre Gefährtinnen wurden am 10. Mai 1998 Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Maria von der Zuflucht Hinojosa Naveros und Gefährtinnen

Wikipedia: Artikel über Maria von der Zuflucht Hinojosa Naveros und Gefährtinnen

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Paulinus von Trier
Anna Schäffer
Hugo
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 25.06.2020

Quellen:
• http://dbe.rah.es/biografias/76163/beata-maria-gabriela-hinojosa-y-naveros
• http://newsaints.faithweb.com/martyrs/MSPC23.htm

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.