Ökumenisches Heiligenlexikon

Mathilde von Quedlinburg

1 Gedenktag katholisch: 7. Februar

Name bedeutet: die im Kampf Mächtige (althochdt.)

Äbtissin in Quedlinburg
7. Februar 999 in Quedlinburg in Sachsen-Anhalt


Mathilde war offenbar die Enkelin der Königin Mathilde von Ringelheim. 966 wurde sie Äbtissin im 936 gegründeten Damenstift - an der Stelle des heutigen Domes - in Quedlinburg. Ihr Neffe, Kaiser Otto III., übertrug ihr während seines Aufenthaltes in Italien ab 996 die Regentschaft des Reiches, die sie mit großer Umsicht und Würde führte. Sie starb im Ruf tiefer Frömmigkeit.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Mathilde von Quedlinburg

Wikipedia: Artikel über Mathilde von Quedlinburg

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Matthias Waibel
Clemens Marchisio
Pelagius
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 17.01.2024

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: