Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Pelagia von Antiochia

Gedenktag katholisch: 8. Oktober
9. Juni
bedacht im AmbrosianischenDie Ambrosianische Liturgie entstand im 8. Jahrhundert unter orientalischem Einfluss, sie wird auf Ambrosius von Mailand zurückgeführt, von dem wohl die meisten Texte auch stammen. Sie wird v. a. in der Kirchenprovinz Mailand und im Bistum Lugano benutzt. Karl Borromäus förderte diese Sonderform, im Mittelalter wurde aus ihr auch die Gleichwertigkeit des Mailänder Erzbistums gegenüber Rom abgeleitet. Hochgebet I

Gedenktag orthodox: 8. Oktober

Gedenktag armenisch: 29. April

Gedenktag syrisch-orthodox: 8. Oktober

Name bedeutet: Frau des Meeres (griech.)

Märtyrerin
* um 269 oder 288 in Antiochia, heute Antakya in der Türkei
† 284 oder 303 daselbst


Pelagia tötete sich in den Verfolgungen unter Kaiser Numerian - oder Diokletian - selbst, um ihre Gefangennahme und den damit wohl verbundenen Verlust ihrer Jungfräulichkeit zu verhindern.

Schon Johannes Chrysostomus berichtete von ihr, Ambrosius von Mailand lobte sie als Beispiel für jungfräuliches Leben und Standfestigkeit. Wahrscheinlich nahm schon Eusebius von Cäsarea auf ihr Schicksal Bezug.

Catholic Encyclopedia





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Pelagia von Antiochia

Wikipedia: Artikel über Pelagia von Antiochia

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Sisinnius
Anastasius von Antiochia
Maria Herz


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 01.05.2018

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 8. Herder, Freiburg im Breisgau 1999

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.