Ökumenisches Heiligenlexikon

Rumon

auch: Ruan, Ronan, Ruadan

Gedenktag katholisch: 30. August
Übertragung der Gebeine von Ruan Lanihorne nach Tavistock: 5. Januar

Name bedeutet: kleiner Seehund (irisch.)

Glaubensbote in Devonshire und Cornwall, Bischof (?)
* in Irland
vor 961 in England


Die Rumon geweihte Kirche in Ruan Lanihorne
Die Rumon geweihte Kirche in Ruan Lanihorne Foto: Kieran Evans

Rumon war möglicherweise der Bruder von == Tugdual von Treguier. Er wird als Bischof bezeichnet und wirkte wohl als Glaubensbote in Devonshire und Cornwall, wo viele Kirchen ihm geweiht sind, so in Romansleigh, Ruan Lanihorne und die Kirchen in Ruan Major sowie Ruan Minor. Manche Interpreten setzten ihn mit Ronan von Locronan gleich; andere meine, er war ein britischer Mönch, der zusammen mit Kea von Landkey das Kloster in Street bei Glastonbury gründete.

Rumons Gebeine wurden lange Zeit im ihm und Maria geweihten, 961 gegründeten Benediktinerkloster in Tavistock in Devonshire verehrt, das 1538 in der Reformation aufgegeben wurde.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Rumon

Wikipedia: Artikel über Rumon

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Rotobald Cipolla
Paulus von Korinth00
Zoerard Benedikt
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 22.04.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882
• https://en.wikipedia.org/wiki/Tavistock_Abbey#Saint_Rumon
• http://www.babynamewizard.com/baby-name/boy/rumon

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.