Ökumenisches Heiligenlexikon

Kea von Landkey

französischer Name: Ké, Quay
auch: Kay, Ke, Kenan, Kennan, Kerian, Kennanin, Colledoc

Gedenktag katholisch: 5. November

Name bedeutet: ?

Klostergründer in Cornwall, in Devon und in der Bretagne, Bischof von Devon und Cornwall
* in Lothian in Schottland
um 490 (?) in Cléder bei Saint-Pol-de-Léon in Frankreich


XXXXXXXXX
XXXXXX

Kea war der Überlieferung zufolge der Sohn von König Lleuddun Luyddog von Lothian und wurde Bischof in der Gegend seiner Heimat. Dann zog er sich als Einsiedler zurück nach Wales und gründete zusammen mit Rumon die Kirche in Street bei Glastonbury und zusammen mit Fili / Filius / Filia andere Kirchen in der Grafschaft Somerset sowie die Kirche in Landkey in Devonshire. Schließlich ließ er sich in Kea bei Truro in Cornwall nieder, das später nach ihm benannt wurde. Dort beschützte er, so wird erzählt, ein Reh, das der König Teudar jagte; der König bestrafte ihn und nahm ihm seinen Ochsen weg, danach pflügte Kea den Acker mit einem Hirsch. Später reiste Kea nach Cléder.

Die Legende erzählt auch von Keas Begegnung mit dem legendären König Arthur, wonach Kea Frieden zwischen Arthur und seinem Neffen und Rivalen Mordred aushandelte.

Nachrichten über Kea stammen aus einer im 17. Jahrhundert entstandenen französischen Zusammenfassung einer älteren, verlorenen lateinischen Lebensgeschichte sowie aus einem 2000 entdeckten, um 1500 entstandenen und nur in Teilen erhaltenen Manuskript.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Kea von Landkey

Wikipedia: Artikel über Kea von Landkey

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Obitius von Brescia
Schalwa von Akhaltsikh
Ultan von Fosses


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 22.04.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• https://en.wikipedia.org/wiki/Saint_Kea

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.