Ökumenisches Heiligenlexikon

Serapion der Scholastiker

auch: von Thmuis

Gedenktag katholisch: 21. März

Gedenktag orthodox: 7. Februar, 21. März

Gedenktag armenisch: -
liturgische Feier am Donnerstag nach dem 2. Adventssonntag
bedacht in der armenischen Anaphora

Name bedeutet: der Entflammte (hebr. - griech.)

Abt in Arsinoe, Bischof von Thmuis
* um 300
nach 370 in Thmuis, heute Timai el-Amdid in Ägypten


Serapion erhielt eine klassische Bildung, lebte dann als Asket, wurde um 330 Vorsteher der Gemeinschaft von Asketen in Arsinoë - dem heutigen al-Fayyūm, und vor 335 Bischof von Thmuis. Ab 337 pflegte er enge Kontakte mit Antonius dem Großen. 336 war er im Auftrag von Athanasios von Alexandria engagiert in der Bekämpfung der Irrlehre des Melitius von Lykopolis - dem heutigen Asyut - und der Einführung der vierzigtägigen Fastenzeit. 353 setzte er sich am Kaiserhof in Mailand für die Wiedereinsetzung des vertriebenen Bischofs Athanasios von Alexandria ein; nach dessen erneuter Flucht 356 vertrat er ihn und profilierte sich ebenfalls in der Bekämpfung des Arianismus. 359 wurde der arianische Bischof Ptolomäus als Gegenbischof in Thmuis eingesetzt.

Serapion verfasste um 330 die erste Entgegnung auf den Manichäismus; er widerlegte dessen Dualismus, die Ablehnung des Alten TestamentsWir verwenden den Begriff Altes Testament, wissend um seine Problematik, weil er gebräuchlich ist. Die hebräische Bibel, der „Tanach” - Akronym für „Torah” (Gesetz, die fünf Bücher Mose), „Nevi'im” (Propheten) und „Kethuvim” (Schriften) - hat aber natürlich ihre unwiderrufbare Bedeutung und Würde. und die Weltvergessenheit mit biblischen Argumenten und vertrat die Willensfreiheit des Menschen. Nach Antonius' Tod rief er dessen Schüler zum Kampf gegen den Arianismus auf. Eine Predigt über die Jungfräulichkeit ist erhalten, viele andere Schriften sind nur in Teilen erhalten, mehrere ihm fälschlich zugeschrieben.

Serapions Bildung, seine Rechtgläubigkeit - die ihm den Beinamen gab - und seine rhetorischen Fähigkeiten wurden von Hieronymus gepriesen.

Worte des Heiligen

Unter Serapions Namen ist das Euchologion überliefert. Es enthält 30 Gebete, darunter auch folgendes Gebet für das Volk:
Wir legen unser Bekenntnis vor Dir ab, o menschenfreundlicher Gott, und fügen unsere Schwächen hinzu und bitten, dass auch uns Kraft zuteil werde. Verzeihe uns die früher begangenen Sünden, lasse nach alle vergangenen Missetaten und mache uns zu neuen Menschen. Mache uns auch als echte und reine Diener kund. Dir weihen wir uns, nimm uns an, o Gott der Wahrheit, nimm an dieses Volk. Gib, dass jeder unverfälscht werde, gib, dass jeder tadellos und rein wandle. Sie sollen den Himmlischen gleichmäßig gemacht und den Engeln beigezählt werden: Alle sollen auserwählt und heilig werden.
Wir rufen Dich an für jene, die geglaubt und den Herrn Jesus Christus anerkannt haben: Sie sollen befestigt werden im Glauben, in der Erkenntnis und der Lehre.
Wir bitten für dieses ganze Volk: Söhne Dich mit allen aus, gib Dich selbst kund und offenbare Dein Licht. Alle sollen Dich erkennen, den unerschaffenen Vater, und Deinen eingeborenen Sohn Jesus Christus.
Wir bitten Dich für alle Obrigkeiten: Sie sollen ein friedliches Leben haben zur Erholung der katholischen Kirche.
Wir bitten Dich, o Gott der Erbarmungen, für Freie und Sklaven, für Männer und Frauen, für Greise und Kinder, für Arme und Reiche: Erweise allen die Dir eigene Güte und erstrecke auf alle die Dir eigene Menschenfreundlichkeit; erbarme Dich über alle und verleihe allen gnädig die Hinkehr zu Dir.
Wir bitten für die Wandernden: Schenke ihnen den Engel des Friedens als Begleiter, auf dass sie von niemand Schaden leiden, sondern in aller Beruhigung ihre Schiffsreisen und Wanderfahrten vollenden.
Wir beten für die Bedrängten, die Gefangenen und Armen: Erquicke einen jeden derselben, befreie von Fesseln und mache frei von Armut. Tröste alle, der Du tröstest und aufrichtest.
Wir bitten für die Kranken: Schenke ihnen die Gesundheit, stelle sie von der Krankheit wieder her und mache, dass sie die volle Gesundheit des Leibes und der Seele genießen. Denn Du bist der Retter und Wohltäter, Du bist der Herr und König aller. Dich haben wir angerufen für alle durch Deinen Eingeborenen Jesus Christus, durch welchen Dir Ehre und Kraft sei im Heiligen Geiste, jetzt und in alle Ewigkeit der Ewigkeiten. Amen.

Quelle: Euchologium Serapions. Gebet zur Abendmahlsliturgie, c.9, Gebet für das Volk. In: Griechische Liturgien, übersetzt von R. Storf. = Bibliothek der Kirchenväter, 2. Aufl., Bd: 5. Verlag Jos. Kösel, Kempten 1912, S. 144f, 142f

Zitat von Serapion:

Brief des hl. Serapion, Bischofs von Thmuis, an den Bischof Eudoxios: Sei nicht traurig wegen deiner Schmerzen, sondern freue dich wegen deines Glaubens; verfalle nicht der Mutlosigkeit, weil du krank bist, sondern sei frohgemut, weil du ohne Sünde bist. Und halte nicht die Krankheit für schlimm, denn nur die Sünde ist schlimm; denn krank werden zu können, das haben sowohl die Guten wie die Schlechten gemeinsam; das Sündigen aber ist offensichtlich eine Eigenheit der Schlechten; ferner stirbt die Krankheit des Kranken zusammen mit dem Tod; der Sünder ab wird auch nach seiner Bestattung seine Sünde im Grab vorfinden. Die Krankheit dauert nur bis zum Grab; über das Grab hinaus kann sie den Sterbenden nicht mehr quälen. Die Sünde überkommt die Lebenden gleichsam heimtückisch und insgeheim, sie lodert aber in den Sterbenden mehr auf und zeigt ihre Flamme und bestraft so den Sünder.

Quelle: Patrologia Graeca, Bd. 40, Sp.923 - 926; eigene Übersetzung

zusammengestellt von Abt em. Dr. Emmeram Kränkl OSB,
Benediktinerabtei Schäftlarn,
für die Katholische SonntagsZeitung

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Serapion „der Scholastiker”

Wikipedia: Artikel über Serapion „der Scholastiker”

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Anastasia Ältere
Maclovius von Aleth
Edmar
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 17.10.2021

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 9. Herder, Freiburg im Breisgau 2000

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.