Ökumenisches Heiligenlexikon

Theodoula und Gefährten

5 Gedenktag katholisch: 5. Februar

5 Gedenktag orthodox: 5. Februar
für Helladius auch: 24. Januar

1 Gedenktag armenisch: 30. Januar

Name bedeutet: Gottes Magd (griech.)

Märtyrer
um 304 in Anazarbus in Cilicien, heute Ruinen bei Çukurköprü in der Türkei


Theodula wurde in den Verfolgungen unter Kaiser Diokletian gefangen genommen und vor den Präses Pelagius geführt; auch in der öffentlichen Gerichtsverhandlung bekannte sie sich zu Jesus Christus, deshalb ließ sie der Richter an ihren Haaren an einer Zypresse aufhängen und ihre Füße mit glühenden Nägeln durchbohren. Nun bat sie darum, eine Götzenstatue zu sehen, die daraufhin durch den Hauch ihres Mundes zusammenbrach. Bei weiteren Foltern, die sie und ihre Gefährten Makarios und Evagrios mit großer Standhaftigkeit erduldeten, bekehrten sich auch die Protokollführer Helladius und Boëthos. Letzterer wurde enthauptet, alle anderen starben den Feuertod.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Theodoula und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Theodoula und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Julianus Besutius
Vitalis von Castronovo
Dodo von Haska
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 04.01.2021

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882
• https://oca.org/saints/lives/2016/02/05/100433-martyr-theodula-of-anazarbus-in-cilicia - abgerufen am 04.02.2024

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: