Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Hinweise zu Stadlers »Heiligen-Lexikon« Abkürzungen

Agapitus von Praeneste


S. Agapitus, M. (18. Aug.) Der hl. Agapitus, der schon in seiner Jugend großes Verlangen nach dem Martertode hatte, wurde im J. 270 oder 273 in seinem 15. Jahre auf des Kaisers Aurelian Befehl gefangen und zu Präneste (jetzt Palestrina, 24 Miglien von Rom) grausam gemartert. Er wurde zuerst auf das Allerschrecklichste gegeißelt, dann vier Tage lang ohne Speise und Trank in einem schauderhaften Gefängnisse gelassen, sofort mit glühenden Kohlen auf dem Haupte bestreut, bei den Füßen aufgehenkt und mit unterlegtem Feuer beräuchert, zum drittenmale von 4 Henkern, die sich einander ablösen mußten, aus allen Kräften gepeitscht, mit siedendem Wasser auf den bloßen Leib begossen; ferner, nachdem man ihm die Kinnbacken zerbrochen, den Löwen vorgeworfen, und als ihm dieses Alles nicht den geringsten Schaden zufügte, endlich in obiger Stadt enthauptet. Sein Name steht in den Sakramentarien der Päpste Gelasius und Gregors des Großen, so wie auch in den Martyrologien von Beda und Hieronymus. Der Bischof Chelidonius von Besançon brachte im J. 445 das Haupt dieses hl. Martyrers von seiner Wallfahrt nach Rom in seine Diözese zurück und setzte es in der Kirche des hl. Petrus bei. Jetzt befindet es sich in der Kirche des hl. Johannes, wohin es der Erzbischof Hugo I. gegen die Mitte des 11. Jahrhunderts versetzt hat.




USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Stadlers Heiligen-Lexikon: Agapitus von Praeneste

Wikipedia: Artikel über Stadlers Heiligen-Lexikon: Agapitus von Praeneste

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren:
Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.