Menue

Ökumenisches Heiligenlexikon

Mamertus von Vienne

Gedenktag katholisch: 11. Mai

Name: nach dem (römischen) Kriegsgott Mars (latein.)

Bischof von Vienne
* um 400 in Vienne in Frankreich
† 477 (?) daselbst

Kartenskizze

französische Ikone: Mamertus (rechts) mit Apollinaris von Valence (links) und Avitus von Vienne (Mitte)

französische Ikone: Mamertus (rechts) mit Apollinaris von Valence (links) und Avitus von Vienne (Mitte)

Mamertus wurde um 461 Bischof von Vienne. 463 setzte er unter Missachtung der Rechte des Metropoliten von Arles == Marcellus als Bischof von Die ein und geriet darüber in Konflikt mit Papst Hilarius über die 450 erfolgte Neueinteilung der Diözesen in Südfrankreich.

Nach zahlreichen Feuern und Erdbeben und großen Zerstörungen in seiner Heimatstadt Vienne führte Mamertus 470 die Drei Bittgänge vor dem Fest Christi Himmelfahrt ein, Prozessionen zur Abwendung von Gefahren und zur Erflehung göttlicher Hilfe. Die hierfür erstellten Litaneien und Bittgebete verbreiteten sich in ganz Gallien und Spanien. 475 nahm er an der SynodeSynode (altgriech. für Zusammenkunft) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden "Konzil" und "Synode" synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. in Arles teil.

Patron der Ammen, Hirten und der Feuerwehr; gegen Krankheiten der Brüste, Fieber und Dürre
Bauernregeln: Mamertus ist einer der Eisheiligen.
Mamertus, Pankratius, Servatius / stehn für Kälte und Verdruss.
Mamertus und Pankratius und hinterher Servatius sind gar gestrenge Herrn.
Der heilige Mamerz / hat von Eis ein Herz.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Catholic Encyclopedia

Schriften von Mamertus und seine Lebensgeschichte gibt es online zu lesen in den Documenta Catholica Omnia.

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• http://www.bauernregeln.net/mai.html
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 6., Herder, Freiburg im Breisgau 1997