Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Abo von Tiflis

Gedenktag katholisch: 8. Januar

Gedenktag orthodox: 8. Januar

Name bedeutet: durch Adel glänzend (althochdt.)

Märtyrer
* im 8. Jahrhundert in Bagdad im Irak
6. Januar 786 in Tiflis / Tbilissi in Georgien


georgische Ikone
georgische Ikone

Abo wuchs als Muslim auf und diente am Hof von Nerses, dem Prinz von Kartlien im Osten von Georgien. Als junger Mann konvertierte Abo zum Christentum, hielt dies aber geheim, da Georgien von Muslimen regiert wurde. Prinz Nerses musste dann ins Exil nach Chasarien - einem Feudalstaat des 7. bis 9. Jahrhunderts - flüchten; Abo und weitere 300 Leute seines Hofes begleiteten ihn. Hier konnte Abo getauft werden. Nach der Rückkehr des Prinzen und seines Gefolges nach Tiflis/Tbilissi im Jahr 782 lebte Abo zunächst einige Jahre im Geheimen, bis er 786 als Christ erkannt, gefangen genommen und getötet wurde. Seine Gebeine wurden auf einer Klippe verbrannt und in den durch Tiflis fließenden Fluss Kura geworfen. Am nächsten Tag soll dort eine helle Lichtsäule erschienen sein.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Abo von Tiflis

Wikipedia: Artikel über Abo von Tiflis

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Philippus Apostel
Angelikus von Fiesole
Quartus Quintus


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 23.07.2018

Quellen:
• http://www.catholic-forum.com/saints/sainta3c.htm

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.