Ökumenisches Heiligenlexikon

Albanus und Dominikus

italienischer Name: Alvise e Domenico

Gedenktag katholisch: 22. November

Name bedeutet: A: der Weiße (latein.)
D: dem Herrn gehörend (latein.)

Bischof / Einsiedler, Märtyrer
800 im 8./9. Jahrhundert (?) in Griechenland (?)


Statue, 15. Jahrhundert, in der Kirche Sant'Alvise in Venedig
Jacopo Palma der Jüngere (um 1548 - 1628), Bild in der Kirche Sant'Alvise in Venedig

Albanus war der Überlieferung zufolge Bischof und Dominikus Einsiedler, beide starben demnach als Märtyrer.

Die Reliquien von Albanus und Dominikus werden in Venedig in der Kirche San Martino auf der Insel Burano verwahrt. Vielfach war man der Meinung, es seien Reliquien von Alban von Mainz und eines seiner Gefährten, wofür es aber keine nachvollziehbare Begündung gibt. Wahrscheinlicher scheint, dass die beiden in Griechenland oder sonstwo im Orient von den Bilderstürmern getötet wurden und dann die Reliquien wie viele andere von den Venezianern geraubt und nach Burano gebracht wurden.

Albanus ist wohl auch der in der Kirche Sant'Alvise in Venedig als Bischof Verehrte. Diese Kirche und das angeschlossene Kloster wurden 1383 von der vornehmen Antonia Venier gestiftet, nach dem ihr eine Vision des Ludwig von Toulouse zuteil geworden war. Deshalb wird Albinus auch mit diesem gleichgesetzt, wofür es aber ebenfalls keine Begründung gibt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Albanus und Dominikus

Wikipedia: Artikel über Albanus und Dominikus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Etto Etho
Johannes von Castillo
Huge Taylor
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 16.10.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.