Ökumenisches Heiligenlexikon

Alena von Dilbeek

auch: von Vorst

Gedenktag katholisch: 17. Juni

Name bedeutet: die Wehrfrau (griech.)

Märtyrerin
* in Dilbeek bei Brüssel in Belgien
um 640 in Brüssel in Forest / Vorst in Brabant


Alena, Tochter des heidnischen Levold / Leoaldus, des Ortsherren von Dilbeek, und der Hildegard hörte, wie ihr Vater spöttisch erzählte von einer von Amandus von Maastricht gehaltenen Messe, die er zufällig in Vorst bei Brüssel miterlebt hatte. Das weckte Alenas Interesse, sie ging nun oft heimlich selbst dorthin und ließ sich schließlich taufen. Als ihr Vater dies erfuhr, ließ er sie von seinen Soldaten ergreifen; diese misshandelten Alena, wobei ihr ein Arm ausgerissen wurde; daran starb sie.

Alenas Scheingrab in der Kirche in Vorst
Alenas Scheingrab in der Kirche in Vorst

Ein Engel brachte diesen Arm in die Kirche nach Vorst und legte ihn auf den Altar. Als die Einwohner denselben erkannten, bargen sie Alenas Leichnam und begruben ihn, über dem Grab wurde dann eine Kapelle erbaut, dort eriegneten sich viele Wunder. Vater Levold bereute seine angeordnete Tat, ließ sich dann durch Amandus taufen und führte nun ein frommes und reuiges Leben. 1105 entstand an der Stelle der Alena-Kapelle die Abtei Vorst, deren Kirche Alena geweiht war. Maria Anna von Österreich, die 1649 Frau des Königs von Spanien wurde, ließ einige Reliquien von Alena zu sich bringen in der Hoffnung, dadurch einen männlichen Erben zu erhalten, was sich dann 1657 erfüllte.

Patronin gegen Zahnschmerzen





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Alena von Dilbeek

Wikipedia: Artikel über Alena von Dilbeek

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johannes Scottus Eriugena
Hortensia
Evasius von Brescia
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 30.12.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://nl.wikipedia.org/wiki/Alena_van_Dilbeek
• https://nl.wikipedia.org/wiki/Sint-Denijskerk_(Vorst)

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.