Ökumenisches Heiligenlexikon

Antonius von Gerace

italienischer Name: Antonio

Gedenktag katholisch: 23. August

Name bedeutet: der vorne Stehende (latein.: aus dem Geschlecht der Antonier)

Mönch
* in Gerace in Kalabrien in Italien
950im 10. Jahrhundert im Kloster San Filippo d'Argiro bei Cinquefonti in Kalabrien in Italien


Bildstock für Philippus von Agyrion an der Stelle des ehemaligen Klosters San Filippo d'Argiro bei Cinquefonti
Bildstock für Philippus von Agyrion an der Stelle des ehemaligen Klosters San Filippo d'Argiro bei Cinquefonti

Antonius war Basilianermönch, Zeitgenosse von Nilus dem Jüngeren. Er lebte - zusammen mit Nikodemus von Mammola und Jejunius von Gerace - im Kloster San Filippo d'Argiro bei Cinquefonti, das schon im 4. Jahrhundert - nach anderen Forschern durch vor den Sarazenen aus Agira geflohenen Mönchen im 9. Jahrhundert - gegründet worden war. Schon im Leben und nach seinem Tod wurde Antonius durch Wunder verherrlicht.

Bildstock für Philippus von Agyrion an der Stelle des ehemaligen Klosters San Filippo d'Argiro bei Cinquefonti
Nahe Canolo bei Gerace steht dieser ehemals zum Kloster San Filippo d'Argiro gehörende Bauernhof, heute Santuario, in dem Unsere Liebe Frau von Prestarona verehrt wird

Antonius wurde in seinem Kloster San Filippo d'Argiro bestattet. Im Jahr 1436 wurde das Kloster renoviert, beim Erdbeben 1783 zerstört und verlassen; vom Kloster gibt es nur noch den Platz ohne Gebäudereste, heute erinnert dort ein Bildstock an Philippus von Agyrion und es gibt eine lokale Wallfahrt. Auch in Gerace, wo Antonius der Patron ist, gibt es zu seinem Gedenktag eine Prozession mit seiner Holzbüste.

Patron Von Gerace





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Antonius von Gerace

Wikipedia: Artikel über Antonius von Gerace

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Peter Brullius
Petrus I von Tarentaise
Johannes XXIII
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 29.01.2020

Quellen:
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/67340
• http://www.comune.cinquefrondi.rc.it/citta/arte-e-cultura/edifici/62-culto/151-il-convento-di-san-filippo-di-argiro
• https://it.wikipedia.org/wiki/Cinquefrondi#Il_monastero

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.