Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Athanasius von Methoni

Gedenktag katholisch: 31. Januar

Gedenktag orthodox: 31. Januar, 10. Dezember

Name bedeutet: der Unsterbliche (griech.)

Bischof von Methoni
* in Catania auf Sizilien in Italien
um 885 in Methoni auf dem Peloponnes in Griechenland


griechische Ikone
griechische Ikone

Athanasius, Sohn christlich-orthodoxer Eltern in der Zeit der byzantinischen Herrschaft über Sizilien, floh 827 mit seinen Eltern, als unter Kaiser Michael II. dem Stotterer die Sarazenen in Catania einfielen und das Land verheerten. Er kam nach Patras in Griechenland und ging dort in ein Kloster, wo er bald Abt wurde. Dann wurde er Bischof von Methoni, schon im Leben durch viele Wunder verherrlicht.

Die befestigte alte Stadt Methoni ist täglich außer dienstags von 8.30 Uhr bis 16 Uhr zur Besichtigung geöffnet, der Eintritt beträgt 2 €. (2019)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Athanasius von Methoni

Wikipedia: Artikel über Athanasius von Methoni

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Potamiana Gefährten
Julianus Hospitator
Johannes Sedasneli


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 14.05.2019

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://www.johnsanidopoulos.com/2015/12/saint-athanasios-bishop-of-methoni.html

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.