Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Aurelianus

Gedenktag katholisch: 22. Mai

Name bedeutet: der Goldene (latein.)

Märtyrer
249 in Rom


Aurelianus starb der Legende zufolge unter Kaiser Decius, weil er sich öffentlich gegen die Verehrung der Götter und die Korruption der Zolleinnehmer äußerte. Er wurde gefangen genommen und vom Präfekten Hylas verhört und erlitt dabei die übliche Foltern; gleichzeitig wurden die Statuen der Götter, vor denen er sich weigerte zu opfern, an einen anderen Ort versetzt und umgestürzt, der Präfekt wurde von Lähmung befallen. Obwohl er dann die Tochter des Kaisers von Besessenheit befreite und auch Decius und Hylas heilte, wurde ihm die Zunge herausgerissen, dann wurde er zusammen mit seinem Sohn Maximus enthauptet.

Aurelianus wurde in den Katakomben des Callistus in Rom bestattet. Seine Gebeine wurden dann zu unbekannter Zeit nach Pavia übertragen





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Aurelianus

Wikipedia: Artikel über Aurelianus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Titian von Oderzo
Felix Gefährten
Diman Dubh


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 02.08.2018

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/77150

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.