Ökumenisches Heiligenlexikon

Berthold von Scheda

auch: Bertold

1 Gedenktag katholisch: 20. Juni

Name bedeutet: der glanzvoll Waltende (althochdt.)

Priester, Mönch
* um 1200 in Lübeck (?) in Schleswig-Holstein
13. Juli vor 1230 bei Fröndenberg in Nordrhein-Westfalen


Kirche St. Marien in Fröndenberg
Kirche St. Marien in Fröndenberg

Berthold war Prämonstratensermönch im Kloster Scheda - dem heutigen Ortsteil von Wickede. Dann zog er als Einsiedler auf den nahen Berg Haslei - an der Stelle der heutigen evangelischen Kirche St. Marien in Fröndenberg an der Ruhr und erbaute eine Klause und eine Kapelle zu Ehren der Gottesmutter, für die er von seiner Schwester ein Marienbild bekam, das ihr Vater aus dem Heiligen Land mitgebracht hatte. Zusammen mit seinem Bruder Menrich arbeitete er an der Gründung einer neuen Niederlassung des Ordens in Fröndenberg, doch er starb noch vor deren Eröffnung.

Berthold wurde in Scheda bestattet.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Berthold von Scheda

Wikipedia: Artikel über Berthold von Scheda

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Herbernus von Tours
Fulko von Neuilly
Ananias von Arbela
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 19.01.2023

Quellen:

• Ekkart Sauser. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XVIII, Herzberg 2001
• Ekkart Sauser. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XVI, Herzberg 1999
• https://www.katholische-kirche-froendenberg.de/7780-St.-Marien/42149,Geschichte-der-Pfarrgemeinde-St.Marien.html - abgerufen am 1.1.2023

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: