Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Brannoc von Braunton

auch: Barnoc, Brannock, fälschlich: Brynach
Beiname auch: der Lehrer

Gedenktag katholisch: 7. Januar
in Braunton: 26. Juni

Gedenktag anglikanisch: 7. Januar

Name bedeutet: ?

Priester, Klostergründer, erster Abt in Braunton
* Anfang des 6. Jahrhunderts in Wales (?)
Ende des 6. Jahrhunderts in Braunton in Devonshire in England


Kirche in  Braunton
Kirche in Braunton Foto: Dietmar Rabich rabich.de

Brannoc, der Überlieferung zufolge Priester bei Brychan, dem König von Brecknock, heiratete demnach eine der Töchter des Königs. Aber nach familiären Schwierigkeiten verließ er die Heimat und segelte um 550 aus dem Süden von Wales nach Devonshire, wo er als Glaubensbote wirkte. Er gründete in Braunton ein Kloster, dessen erster Abt er wurde. Die Überlieferung erzählt, es sei ihm geboten worden, nach einem Schwein und ihren Ferkeln zu suchen und an dieser Stelle die Kirche zu bauen.

Brannoc wurde in seinem Kloster in Braunton bestattet. Die heutige Kirche aus dem 15. Jahrhundert ist ihm geweiht.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Brannoc von Braunton

Wikipedia: Artikel über Brannoc von Braunton

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Theoger
Wilhelm Saultemouche
Bartholomäus Holzhauser


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 05.08.2018

Quellen:
• https://en.wikipedia.org/wiki/Brannoc_of_Braunton
• https://en.wikipedia.org/wiki/Braunton

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.