Ökumenisches Heiligenlexikon

Caprasius von Agen und Gefährten

französischer Name: Caprais

Gedenktag katholisch: 20. Oktober
für Caprasius: nicht gebotener Gedenktag bei den Arnsteiner Patres
für Caprasius: nicht gebotener Gedenktag im mozarabischen Ritus: 28. November

Name bedeutet: der einer Ziege Ähnliche (latein.)

erster Bischof von Agen (?), Märtyrer
um 303 in Agen in Frankreich


Glasfenster in der Caprasius geweihten Kirche in Saint-Capraise-de-Lalinde in der Dordogne
Glasfenster in der Caprasius geweihten Kirche in Saint-Capraise-de-Lalinde in der Dordogne Foto: Père Igor

Caprasius war der Überlieferung zufolge Christ, der sich in der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian im Wald versteckt hatte. Von dort erlebte er das Martyrium von Fides von Agen mit, bekannte sich nun auch öffentlich zum Glauben und starb dann später unter Präfekt Dacian ebenfalls als Märtyrer, nach mancher Überlieferung zusammen mit Primus und Felicianus. Erst spätere Legenden nennen ihn ersten Bischof von Agen.

Im 6. Jahrhundert wurde in Agen Caprasius eine Kirche geweiht, die heutige Kathedrale.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Caprasius von Agen und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Caprasius von Agen und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Josef Maria Gonzalez Solis
Jean Valliere
Alanus Alan
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 30.10.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Caprais_d%27Agen

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.