Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Crispinus von Viterbo

Taufname: Pietro Fioretti

Gedenktag katholisch: 19. Mai
gebotener Gedenktag im Kapuzinerorden

Name bedeutet: der Kraushaarige (latein.)

Ordensmann
* 13. November 1668 in Viterbo in Italien
† 19. Mai 1750 in Rom


Ugolino da Belluno: Tapisserie, 1982, in der Kapuzinerkirche in Viterbo
Ugolino da Belluno: Tapisserie, 1982, in der Kapuzinerkirche in Viterbo

Pietro, Sohn von Ubaldo und Marzia Fioretti, wurde fromm erzogen; schon in seiner Jugend unterzog er sich trotz schwacher Gesundheit Bußleistungen. Er wurde Schuster, trat dann 1693 als Laienbruder ins Kapuzinerkloster Palanzana in seiner Heimatstadt ein und nahm den Ordensnamen Crispinus an. Er war in verschiedenen Klöstern als Koch und Gärtner, als Kranken- und Sammelbruder tätig. Seine Fröhlichkeit und Hilfsbereitschaft machten ihn beliebt, er wanderte als Religionslehrer umher und wurde ein geschätzter Ratgeber. Ab 1709 lebte er im Konvent in Orvieto, ab 1748 im Kloster an Santa Maria della Concezione in Rom. Er hatte Freude an Poesie, hat selbst mehrere Schriften verfasst und soll zahlreiche Wunder vollbracht haben.

Aus den Anekdoten und Aussprüchen des fröhlichen Heiligen wurde ein Buch zusammengestellt, das nach seinem Familiennamen als Fioretti, Blümchen, bekannt wurde, ähnlich den Fioretti über Franziskus von Assisi.

Glassarkophag des Crispinus in der Kapuzinerkirche in Viterbo
Glassarkophag des Crispinus in der Kapuzinerkirche in Viterbo

1983 wurde sein Glassarg mit dem unversehrten Leichnam von der Kapuzinerkirche Santa Maria della Concezione in Rom in die Kapuzinerkirche nach Viterbo überführt, eine Reliquie blieb in der Kirche Santa Maria della Concezione.

Reliquie in der Kirche Santa Maria della Concezione in Rom
Reliquie in der Kirche Santa Maria della Concezione in Rom

Kanonisation: Crispinus wurde am 26. August 1806 von Papst Pius VII. seliggesprochen. Seine Heiligsprechung am 20. Juni 1982 war die erste Heiligsprechung durch Papst Johannes Paul II. nach dem Antritt seines Pontifikats.

Catholic Encyclopedia

Die Kirche Santa Maria della Concezione in Rom ist werktags von 9 Uhr bis 13 Uhr und von 15 Uhr bis 18 Uhr, sonntags nur von von 9.30 Uhr bis 12 Uhr geöffnet; das angeschlossene Museum - wo es wie in der Kirche keine Erinnerungen an Georg gibt - mit der Kapuzinergruft ist täglich von 9 Uhr bis 19 Uhr geöffnet, hierfür beträgt der Eintritt 8,50 €. Die ehemalige Klosterzelle von Crispinus kann nur im Rahmen einer speziellen Führung nach vorheriger Vereinbarung über segreteria@cappucciniviaveneto.it besucht werden.(2017)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Crispinus von Viterbo

Wikipedia: Artikel über Crispinus von Viterbo

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johannes Carlo Steeb
Alto
Eusebius von Laodicea


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 04.06.2018

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 2. Herder, Freiburg im Breisgau 1994
• Friedrich-Wilhelm Bautz. In: Friedrich-Wilhelm Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. I, Hamm 1990
• Ferdinand Holböck: Die neuen Heiligen der katholischen Kirche, Band 1. Christiana, Stein am Rhein 1991

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.