Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Deogratias von Karthago


Deogratias war Diakon in Karthago und als Katechet tätig. Um 400 regte er Augustinus zu der Schrift De cathechizandis rudibus, Über katechetischen Unterricht für Anfänger an, die sich mit dem Taufunterricht für Hochgebildete beschäftigt; Deogratius hatte sich um 410 mit einem gebildeten Kritiker zu beschäftigen, der die Gottessohnschaft Jesu Christi in Frage stellte. 425 gehörte er zu einer Gruppe von vier Männern, die sich bei Augustinus erkundigten zur Frage der Gottheit des Heiligen Geistes, weil sie sich gegen die gotischen Irrlehrer wappnen wollten, die damals nach Nordafrika kamen.

Nachdem 429 die Vandalen nach Nordfrika gekommen waren und 439 auch Karthago erobert hatten, begann eine Zeit der Verfolgung und Unterdrückung für die Kirche. Um 454 wurde Deogratius nach der von den Vandalen erzwungenen 15-jährigen Vakanz als Nachfolger des damals exilierten Quodvultdeus Bischof von Karthago. In der Unterdrückung durch Vandalenfürst Geiserich versuchte er, seine Kirche am Leben zu erhalten; den von den Vandalen 455 aus Rom und Italien nach Karthago deportierten Christen stand er bei, verkaufte sogar die goldenen und silbernen Gefäße, um einige der als Sklaven Gehaltenen freizukaufen. Auch nach seinem Tod konnte der Bischofsstuhl wieder 24 Jahre lang nicht besetzt werden.

Die Idendität des Katecheten Deogratius, des Fragestellers und des Bischof ist nicht ganz sicher, darf aber als wahrscheinlich gelten.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Deogratias von Karthago

Wikipedia: Artikel über Deogratias von Karthago

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Octavius
Theodor Peters
Manuel Medina Olmos


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 01.04.2016

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://en.wikipedia.org/wiki/Carthage_(episcopal_see)
• http://www.heiligenlegenden.de/monate/maerz/22/deogratias/home.html
• Roland Kany: Augustins Trinitätsdenken: Bilanz, Kritik und Weiterführung der modernen Forschung zu De trinitate. Mohr Siebeck, Tübingen 2007
• Hans Jürgen Milchner: Nachfolge Jesu und Imitatio Christi: Die theologische Entfaltung bis in die Zeit der devotio moderna - unter besonderer Berücksichtigung religionspädagogischer Ansätze. LIT Verlag, Münster 2004

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.