Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Edmund Arrowsmith

Taufname: Brian

Gedenktag katholisch: 28. August
als einer der 40 Märtyrer von England: 25. Oktober

Name bedeutet: Schützer des Besitzes (althochdt.)

Ordensmann, Priester, Märtyrer
* 1585 in Haddock in Lancashire, der Gegend um Lancaster in England
† 28. August 1628 in Lancaster in England


Brian Arrowsmith war der Sohn einer streng katholischen Familie. Er studierte Theologie im französischen Douai und wurde 1612 zum Priester geweiht. Ab 1613 war er in seiner Heimat tätig. Schon 1622 wurde er deshalb in Lancaster inhaftiert; weil zu der Zeit aber die Politik Interesse an guten Verbindungen zu Spanien hatte, wurde die Unterdrückung der Katholiken verringert und er kam wieder frei. 1623 trat er unter dem Namen Edmund Bradshaw den Jesuiten in London bei. 1628 wurde er in der Grafschaft Lancashire wieder verhaftet und als katholischer Priester und Jesuit des Hochverrats bezichtigt, verurteilt und hingerichtet.

Kanonisation: Edmund Arrowsmith wurde am 25. Dezember 1929 zusammen mit weiteren 39 Märtyrern aus England und Wales von Papst Pius XI. seliggesprochen; am 25. Oktober 1970 wurde diese Gruppe von Papst Paul VI. heiliggesprochen.

Catholic Encyclopedia





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Edmund Arrowsmith

Wikipedia: Artikel über Edmund Arrowsmith

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Munchin von Limerick
Rufus Gefährten
Hermes Solutor


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 01.11.2018

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 6., Herder, Freiburg im Breisgau 1997

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.