Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Gerald von Aurillac

französischer Name: Géraud

Gedenktag katholisch: 13. Oktober
Übertragung der Gebeine nach Bazas in Aquitanien: 21. Juni

Name bedeutet: mit dem Speer waltend (althochdt.)

Graf, Klostergründer
* um 855 in Aurillac in der Auvergne in Frankreich
† 13. Oktober 909 in Pousthomy im heutigen Département Aveyron in Frankreich


Gerald entstammte der adligen Familie der Grafen von Aurillac und wurde im Ideal des Rittertums erzogen. Er lernte die schönen Künste, das Jagen und Bogenschießen, bis eine beginnende Erblindung die geplante Heirat zerschlug; seine Eltern ließen ihn nun für den geistlichen Stand ausbilden.

Gerald gründete 899 auf seinem Gut in Aurillac ein Benediktinerkloster; Abt Odilo von Cluny war später der Abt dieses Klosters, ihm vor allem verdanken wir Informationen über Gerald. Drei Jahre später wurde er vollkommen blind. Gerald versuchte nach dem Geist der Bergpredigt zu leben. Zahlreiche caritative Einrichtungen verdankten sich seiner Stiftung. Das Kloster wurde zum Kern der späteren Stadt, die vorbildliche Klosterschule errang hohen Ruf, der spätere Papst Silvester II. war dort Schüler.

Gerald ist einer der ganz wenigen Heiligen des Mittelalters, der nicht Mönch und ordinierter KlerikerEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien. war, sondern Laie. Odilo von Cluny zeichnete Geralds Lebensgeschichte als die einen mönchähnlich lebenden Ritters, der seinen Besitz und seine Waffen in den Dienst der Kirche stellte. Eine längere Lebensgeschichte entstand um 925.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Gerald von Aurillac

Wikipedia: Artikel über Gerald von Aurillac

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Gery Gaugerich von Cambrai
Philomena
Bernhard Letterhaus


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 07.10.2016

Quellen:

• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 4. Herder, Freiburg im Breisgau 1995

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.