Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Gerhard von Brogne

Gedenktag katholisch: 3. Oktober
mit anderen aus St-Bertin: 26. Oktober

Name bedeutet: der Speerstarke (althochdt.)

Klostergründer, erster Abt in Brogne
* um 885 in Stave bei Namur in Belgien
† 3. Oktober 959 in Brogne, heute St-Gérard bei Namur in Belgien


Gerhard stand im Dienst des Grafen Berengar von Namur. Auf seinem Grundbesitz in Brogne - dem heutigen St-Gérard erbaute er 914 eine Kirche und ein Kanonikerstift. Um 918 trat er in die Benediktinerabtei St-Denis bei Paris ein. Dort lernte er alle Psalmen auswendig, wurde zum Doktor der heiligen Schrift ernannt und zum Priester geweiht. 923 kehrte er nach Brogne zurück und wandelte sen Stift in ein Benediktinerkloster um, dessen erster Abt er wurde. In sein Kloster brachte er aus St-Denis Reliquien von Eugen von Toledo mit. Das Kloster wurde Mittelpunkt der Reformen von GorzeDie Reformen von Gorze gingen im 10. Jahrhundert aus vom Benediktinerkloster Gorze in Lothringen. Sie standen im Gegensatz zur den Reformen von Cluny; ihr Ziel war ein Mönchtum unter weltlicher Herrschaft, befreit von der Einflussnahme der örtlichen Bischöfe. Die Reformen von Gorze kamen v. a. in Lothringen zum Tragen; entsprechende Reformen in Deutschland gingen aus vom reformierten Kloster St. Maximin in Trier.; Gerhard reformierte insgesamt 18 Klöster in Lothringen und Flandern.

Die Heiligsprechung von Gerhard erfolgte 1131.

Catholic Encyclopedia





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Gerhard von Brogne

Wikipedia: Artikel über Gerhard von Brogne

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Stephan III
Albert Capellan Zuazo
Grimo von Ursberg


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.11.2015

Quellen:
• P. Ezechiel Britschgi: Name verpflichtet. Christiana, Stein am Rhein, 1985
• Friedrich-Wilhelm Bautz. In: Friedrich-Wilhelm Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. II, Hamm 1990

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.