Ökumenisches Heiligenlexikon

Jakob Alberione

italienischer Name: Giacomo

Gedenktag katholisch: 26. November
Fest in der Paulinischen Familie

Name bedeutet: der Nachgeborene
oder: Gott schützt (hebr. - italienisch)

Priester, Ordensgründer
* 4. April 1884 in San Lorenzo di Fossano bei Cuneo in Italien
26. November 1971 in Rom


Jakob Alberiones Geburtshaus, ein Gehöft auf freiem Feld
Jakob Alberiones Geburtshaus, ein Gehöft auf freiem Feld

Jakob Alberione wurde im Seminar in Cuneo und im Priesterseminar in Alba ausgebildet. In der Nacht zum 1. Januar 1901 wurde ihm klar, dass er etwas für die Menschen im neuen 20. Jahrhundert bewegen müsse. 1907 wurde er zum Priester geweiht, er wirkte zunächst an der Kirche San Bernardo in Narzole, ab 1908 als Lehrer am Seminar in Alba.

1913 wurde Jakob Alberione Leiter der wöchentlich erscheinenden Gazzetta d'Alba. 1914 gründete an der Kirche Santi Cosma e Damiano in Alba aus modernem paulinischem Geist die Società San Paolo, die Gesellschaft vom heiligen Paulus.

Kirche Santi Cosma e Damiano in Alba
Kirche Santi Cosma e Damiano in Alba

Es folgte 1915 die Pia società figlie di San Paolo, die frommen Schwestern vom heiligen Paulus, auch Paulus-Töchter genann; beide Gemeinschaften sollten die Aufgabe der Verkündigung durch die Massenmedien wahrnehmen.

1924 folgte die Gründung der Pie discepole del Divin Maestro, der frommen Jüngerinnen des Göttlichen Meisters zur Anbetung und zum Dienst am Priestertum, 1936 die Suore di Gesù Buon Pastore, die Schwestern von Jesus, dem guten Hirten mit Aufgaben in der Seelsorge, schließlich die Suore di Maria Regina degli Apostoli, die Schwestern von Maria, der Königin der Apostel zur Weckung kirchlicher Berufe. Mit der Gesellschaft vom heiligen Paulus verbunden sind außerdem die Paulinische Vereinigung mit drei Abteilungen für Priester, für Männer und für Frauen und das Institut von der Heiligen Familie für Ehepaare.

Mutterhaus der „Paulus-Familie” in Albi
Mutterhaus der Paulus-Familie in Albi

Alle Einrichtungen dieser Paulus-Familie, deren riesiges Mutterhaus in Albi steht, setzen auf die Wirkung von Medien zur Verfolgung ihrer Ziele; 2003 gaben sie weltweit 87 regelmäßig erscheinende Magazine heraus.

Denkmal vor Jakob Alberiones Geburtshaus
Denkmal vor Jakob Alberiones Geburtshaus

Jakob Alberiones sterblichen Überreste liegen in der Krypta des von ihm gegründeten Heiligtums der Gesellschaft vom heiligen Paulus Santa Maria Regina degli Apostoli alla Montagnola in Rom.

Kanonisation: Jakob Alberione wurde am 27. April 2003 von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.
Patron Jakob Alberione ist als Patron des Internets im Gespräch.


Worte des Seligen

Immer wieder formulierte Alberione die Ziele seiner Paulus-Familie:
Die Paulinische Familie trachtet danach, das Evangelium von Jesus Christus, dem Weg, der Wahrheit und dem Leben im Geist des hl. Paulus ganzheitlich zu leben, und zwar unter dem Schutz der Königin der Apostel. Es gibt in ihr nicht viele Besonderheiten noch außergewöhnliche Andachtsformen noch übertriebenen Formalismus; vielmehr wird das Leben in Christus, unserem Meister, und in der Kirche gesucht.

Die Paulinische Familie ist ins Leben gerufen worden vom hl. Paulus, um sein Werk fortzusetzen: Es ist der lebendige Paulus, der heute aber aus so vielen Gliedern zusammengesetzt ist. Nicht wir waren es, die den hl. Paulus erwählt haben: es ist vielmehr er selbst, der uns erwählt und berufen hat. Er will, dass wir das machen, was er selbst machen würde, wenn er heute lebte. Was würde er nun machen, wenn er lebte? … Er würde sich der höchsten Kanzeln bedienen, die vom heutigen Fortschritt errichtet wurden: Presse, Kino, Radio, Fernsehen; und der größten Erfindung der Liebes- und Heilslehre: des Evangeliums von Jesus Christus. Der hl. Paulus ist für uns gleichsam die formende Kraft geworden.

Die Welt in einer schnellen Entwicklung begriffen: Wohnzentren, Kultur und Handel verlagern sich. Friedliche und rasche Umwälzungen ereignen sich durch Presse, Radio, Kino, Fernsehen, Luftfahrt, politische, soziale und industrielle Bewegungen, die Atomenergie. … Es ist nötig, dass die Religion dabei immer präsent ist; sie bedient sich jedes Mittels, um einen besseren Lebensstandard auf Erden und die Ehre im Himmel zu fördern. Wer stehen bleibt oder zu langsam ist, wird überholt; er wird in einem Feld arbeiten, wo der Feind schon geerntet hat.

Dabei sind unsere Buchhandlungen Zentren unseres Apostolats. Unser Markenzeichen ist das Evangelium mit dem Bild des hl. Paulus. Es handelt sich dabei nicht um Geschäfte, sondern um einen Dienst an den Gläubigen, nicht um ein Verkaufsangebot, sondern um ein Angebot des Apostolats. Es gibt hier keine Kunden, sondern Mitarbeiter. Nicht um Geschäfte zu machen, sondern um Zentren des Lichts und der Wärme in Jesus Christus zu bilden. … Die Buchhandlung ist ein Tempel, der Buchhändler ein Prediger, die gesuchten Früchte sind Licht, Heiligkeit, Freude in Jesus Christus und christliches Leben, der Ladentisch eine Kanzel der Wahrheit.

Quelle: Giacomo Alberione: Pensieri - Frammenti di spiritualità apostolica dai suoi scritti e discorsi, 4. Aufl. Edizioni Pauline, Cinisello Balsamo (Milano) 1987, S. 35, 47, 119, 133f; eigene Übersetzung

Gebet von Giacomo Alberione für das Apostolat der sozialen Kommunikation:

O Gott, der Du Deinen einzigen Sohn Jesus Christus auf die Erde gesandt hast, um den Menschen Deine Liebe mitzuteilen, und der Du ihn eingesetzt hast als Meister, als Weg, Wahrheit und Leben der Menschheit, gewähre, dass die Werkzeuge der sozialen Kommunikation: Presse, Kino, Radio, Fernsehen, Schallplatten und alle audiovisuellen Mittel, immer zu Deiner Ehre und zum Wohl der Seelen eingesetzt werden.
Erwecke für dieses vielfältige Apostolat Berufungen, und rege alle Menschen guten Willens dazu an, mit Gebet, tätigen Einsatz und Opfer dazu beizutragen, dass die Kirche mit diesen Mitteln das Evangelium allen Völkern predigen kann. Amen.

Quelle: Giacomo Alberione: Pensieri - Frammenti di spiritualità apostolica dai suoi scritti e discorsi, 4. Aufl. Edizioni Pauline, Cinisello Balsamo (Milano) 1987, S. 137; eigene Übersetzung

zusammengestellt von Abt em. Dr. Emmeram Kränkl OSB,
Benediktinerabtei Schäftlarn,
für die Katholische SonntagsZeitung

Martyrologium Romanum Flori-Legium

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Jakob Alberione

Wikipedia: Artikel über Jakob Alberione

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Marcellinus
Karl Carlo Borromäus
Aristides
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 06.10.2022

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 5. Herder, Freiburg im Breisgau 1996 https://it.wikipedia.org/wiki/Giacomo_Alberione - abgerufen am 08.09.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.