Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Hans Egede

Gedenktag evangelisch: 5. November

Name bedeutet: Gott ist gnädig (hebr.)

Missionar in Grönland
* 31. Januar 1686 in Harrestad/Harstad in Norwegen
† 5. November 1758 in Kopenhagen in Dänemark


Hans Egede war Pfarrer auf einer Insel der Lofoten, als er von dem sagenhaften grünen Land im Norden hörte, das die Normannen und Wikinger besiedelt hatten; die ursprünglich christlichen Siedler seien wieder vom Glauben abgefallen. Egede beschloss, in dieses Grönland zu reisen, erhielt schließlich die Genehmigung des dänischen Königs Friedrich IV., der Interesse an einer Kolonisierung des Landes hatte, und brach im Mai 1721 auf. Am Ziel fand Egede aber keine Normannen, sondern Inuit, Eskimos. Er lernte ihre Sprache, gründete 1722 die erste Kolonie und nannte sie Godthåb - die heutige Hauptstadt Nuuk. Egede ließ seinen Sohn biblische Geschichten zeichnen, kümmerte sich um Kranke und bekehrte die ersten Eskimos zum Christentum.

Der Nachfolger von König Friedrich rief alle Europäer aus Grönland zurück, Egede aber blieb, bestärkt von seiner Ehefrau Gertrud, die zwar ursprünglich gegen die Grönlandmission eingestellt war, ihn aber dennoch begleitet hatte.

Grönland-Karte von Hans Egede, 1737, in der Kongelige Bibliotek in Kopenhagen
Grönland-Karte von Hans Egede, 1737, in der Kongelige Bibliotek in Kopenhagen

1729 erschien Egedes in mehrere Sprachen übersetztes Buch Det gamle Grønlands nye perlustration, Des alten Gröenlands neue Perlustration, oder Ein kurtze Beschreibung derer alten nordischen Colonien … in Gröenland über die Geschichte und Natur Grönlands und das Leben der Eskimos. Auf Zuspruch von Graf Zinzendorfs durften nun auch Herrnhuter Missionare nach Grönland reisen und ihn unterstützen. Eine Pestepidemie 1735 forderte auch das Leben seiner Frau, die Kranke und Sterbende gepflegt hatte. Egede ließ seinen Sohn Paul in Grönland und ging nach Kopenhagen, wo er nun Katecheten für den Einsatz in Grönland ausbildete.




Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 16.11.2014
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen: