Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Heinrich Kaczorowski

italienischer Name: Henryk

Gedenktag katholisch: 6. Mai
nicht gebotener Gedenktag im Erzbistum München-Freising: 12. Juni
in Polen als Märtyrer der deutschen Besatzung 1939 bis 1945: 12. Juni

Name bedeutet: der reiche Schützer (althochdt.)

Priester, Märtyrer
* 10. Juli 1888 in Bierzwienna Długa, Ortsteil von Kłodawa in Polen
† 6. Mai 1942 in Hartheim bei Linz in Österreich


Heinrich Kaczorowski
Heinrich Kaczorowski

Prof. Dr. Heinrich Kaczorowski war von 1928 bis zu seinem Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen im Juni 1939 Rektor des Priesterseminars in Włocławek, anschließend dort als Professor für Moraltheologie tätig.

Am 7. November 1939 wurde Heinrich Kaczorowski zusammen mit dem ganzen Priesterseminar sowie == Michal Kozal, dem Weihbischof von Włocławek verhaftet Nach einem halben Jahr im Gefängnis der Stadt wurde er zusammen mit Michal Kozal und den Seminaristen == Tadeusz Dulny und == Bronislaw Kostkowski im April 1941 ins Konzentrationslager nach Dachau eingeliefert. Als er dort nicht mehr arbeitsfähig war, brachte man ihn mit demselben Transport wie Kasimir Gostynski ins Euthanasiezentrum im Schloss Hartheim, wo er in der Gaskammer ermordet wurde.

Kanonisation: Heinrich Kaczorowski wurde am 13. Juni 1999 zusammen mit 107 weiteren polnischen Märtyrern des Nationalsozialismus von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Heinrich Kaczorowski

Wikipedia: Artikel über Heinrich Kaczorowski

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Ladislaus von Gielnow
Johanna Antida Thouret
Meinhard von Hersfeld


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 30.07.2017

Quellen:
• Monika Neudert, www. selige-kzdachau.de mit Dank an Klemens Hogen-Ostlender, E-Mail vom 23. April 2017

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.