Ökumenisches Heiligenlexikon

Hildeward

auch: Hiduard, Hilduardus, Hildebertus, Garibaldus, Gribaldus

Gedenktag katholisch: 29. Dezember
in Gent (Übertragung der Gebeine): 7. September

Name bedeutet: der im Kampf Schützende (althochdt.)

Glaubensbote, Klostergründer in Dikkelvenne
um 760 (?) in Ticlivinum, heute Dikkelvenne, Ortsteil von Gavere bei Gent in Belgien


Hildeward - in der Überlieferung fälschlich gleichgesetzt mit dem von 706 bis 739 amtiereden Bischof Griboald von Toul, der das Kloster in St-Mihiel bei Verdun gegründet hatte und vom fränkischen Hausmeier Pippin dem Jüngerem von dort vertrieben wurde, weil er sich auf die Seite von Merowingerkönig Childerich III. gestellt hatte, der ihn dann zum Bischof von Toul gemacht hatte - kam demnach nach seiner Vertreibung nach Rom, wo ihm Petrus in einer Vision den Auftrag erteilte, die noch heidbischen Gebiete in Flandern zu evangelisieren. 733 brach er mit zwei Jüngern auf und ließ sich dann in Ticlivinum nieder, wo er - an der Stelle der heutigen Kapelle - das heute abgegangene Benediktinerkloster St. Peter und daneben ein Frauenkloster gründete, das dann Christiane von Termonde leitete.

Hildewards Gebeine wurden bei der Invasionen der Normannen zusammen mit denen von Christiane in die Onze-Lieve-Vrouwekerk nach Dendermonde / Termonde übertragen, Reliquien kamen auch in die Kirche Norte Dame - die heutige Kirche St. Peter - nach Gent.

Patron von Dendermonde / Termonde; der Walnussbäume





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Hildeward

Wikipedia: Artikel über Hildeward

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Heldemar von Tournai
Johanna Merzenich
Hadrian III
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 08.12.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• http://lalumierededieu.eklablog.com/saint-hilduard-eveque-en-flandre-v-760-p386291 - abgerufen am 07.12.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.