Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Jane Grey

Gedenktag anglikanisch: 12. Februar

Name bedeutet: Gott ist gnädig (hebr.)

Königin von England, Märtyrerin
* im Oktober 1537 im Bradgate House, heute Ruinen bei Newtown Linford in Leicestershire in England
† 12. Februar 1554 in London in England


Glasfenster von Jane in der Kirche St. Mary im Sudeley Castle bei Winchcombe in Gloucestershire
Glasfenster von Jane in der Kirche St. Mary im Sudeley Castle bei Winchcombe in Gloucestershire. Zwei bekannte Bilder, die angeblich Jane Grey darstellen, sind in Wirklichkeit Bilder von Catherine Parr, der 6. Frau von Heinrich VIII.

Jane war die älteste Tochter des Marquis von Dorset und späteren Herzogs von Suffolk. Ihre Großmutter Mary war einst Königin von Frankreich und Schwester von Heinrich VIII. Von den Eltern körperlich und seelisch misshandelt, flüchtete sich Jane in das Studium antiker und moderner Sprachen sowie der Philosophie. Protestantisch erzogen, korrespondierte sie mit Gelehrten wie Heinrich Bullinger, Martin Bucer und Johannes von Ulm.

1547 wurde Jane zur weiteren Ausbildung in den Haushalt von Catherine Parr gegeben, der Witwe Heinrichs VIII., die sich gerade mit Admiral Thomas Seymour vermählt hatte. Dieser war ein Onkel des noch minderjährigen Königs Edward VI., er sollte im Auftrag von Janes Eltern versuchen, eine Heirat mit Edward VI. zustande zu bringen, was für den aber nie zur Debatte stand. Als sich abzeichnete, dass er der Tuberkulose erliegen würde, schloss Edward VI. seine Halbschwestern Mary und Elizabeth von der Nachfolge aus und setzte Jane zur Erbin der Krone ein; dabei leitete ihn die Sorge um die Zukunftssicherung des Protestantismus in England und die Tatsache, dass Jane einen englischen Ehemann vorweisen konnte, der keine außenpolitischen Verwicklungen befürchten ließ.

Am 6. Juli 1553 starb Edward VI., vier Tage danach wurde Jane zur Königin erklärt. Prinzessin Mary, die rechtmäßige Erbin, sammelte unterdessen ein Heer, selbst protestantische Soldaten liefen zur katholischen Prinzessin Mary über, sie konnte als Mary I. am 19. Juli den Thron besteigen. Jane und ihre Schwiegerfamilie wurden gefangen gesetzt. Königin Mary, die in Jane die Marionette ihrer Familie sah, plante sie zu begnadigen, aber dem kam ein Aufstand unter Sir Thomas Wyatt zuvor, an dem sich auch Janes Vater beteiligte. Dennoch bot die Königin Jane Verschonung an, wenn sie vom protestantischen Glauben ablasse und katholisch würde. Jane aber blieb standhaft und wurde zusammen mit ihrem Gatten Guilford enthauptet.

Paul Delaroche: Die Hinrichtung der Lady Jane Grey, 1833, National Gallery in London
Paul Delaroche: Die Hinrichtung der Lady Jane Grey, 1833, National Gallery in London

  Eine große Anzahl von Bildern von Jane Grey hat Sonja Marie auf ihrer Website versammelt.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Jane Grey

Wikipedia: Artikel über Jane Grey

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Longinus
Frank von Siena
Felicitas Söhne


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 08.09.2015

Quellen:
• Anna Eunike Röhrig. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz † (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XV, Herzberg 1999

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.