Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Ludwig III. von Arnstein

Gedenktag katholisch: 25. Oktober

Name bedeutet: der berühmte Krieger (althochdt.)

Graf, Klostergründer, Laienbruder
* 1109 in Arnstein an der Lahn in Rheinland-Pfalz
† 25. Oktober 1185 im Kloster Gummersheim im heutigen Gau-Odernheim in Rheinland-Pfalz


Ludwig wandelte sein Stammschloss Arnstein an der Lahn 1129 in ein Prämonstratenserkloster um und trat 1139 als Laienbruder in den Orden ein. Seine Frau Guda wurde Reklusin bei diesem Kloster. Aus seinem Besitz gründete er dann in Marienthal bei Rockenhausen, in Gummersheim im heutigen Gau-Odernheim, in Enkenbach und in Beselich bei Hadamar weitere Prämonstratenserklöster für Frauen.

Kloster Arnstein heute
Kloster Arnstein heute

Ludwig wurde in seinem Kloster in Arnstein bestattet. Die Grafen von Nassau, Katzenellenbogen und Dietz trugen mit den Rittern von Isenburg seine Bahre von der St. Margarethenkirche den steilen Berg hinauf nach dem Kloster. Der Arnsteiner Chronist sagte von ihm: Er hatte mit den Armen seinen Mantel getheilt, wie der heilige Bischof Martin: damit hat er erworben ein Gnadenkleid von Purpur und Seide, die ewige Freude des Himmels. Mit Ludwig starb der letzte männliche Nachfahre der Grafen von Arnstein.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ludwig III. von Arnstein

Wikipedia: Artikel über Ludwig III. von Arnstein

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johann Friedrich von Sachsen
Tarasius von Konstantinopel
Gerlach von Houthem


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 21.11.2014

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• http://www.histsem.uni-freiburg.de/mertens/graf/obwes.htm

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.