Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Kongregation von den Heiligsten Herzen Jesu und Mariä


Die Ordensgemeinschaft von den Heiligsten Herzen Jesu und Mariens und der Ewigen Anbetung - Abkürzung: SSCC für sacrorum cordium, von den Heiligsten Herzen - wurde an Weihnachten im Jahr 1800 von Pierre Coudrin und Henriette Aymer de la Chevalerie gegründet. Sie besteht aus Ordensleuten und Laien, rund 1700 Ordensleute und 200 Laien leben heute in 37 Ländern der Welt. Als Ziel haben sie, die in Jesus menschgewordene Liebe Gottes zu betrachten, zu leben und zu verkündigen.

Die Gemeinschaft ist in einigen Ländern unter dem Namen Picpus bekannt, da kurze Zeit nach ihrer Gründung das Mutterhaus in der Rue de Picpus in Paris eröffnet wurde. Die erste Kommunität in Deutschland befindet sich im Kloster Arnstein an der Lahn, hier wird sie auch als Arnsteiner Patres bezeichnet.

  Die deutsche Provinz informiert auf ihrer Website über Geschichte und heutige Arbeitsfelder der SSCC.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Kongregation von den Heiligsten Herzen Jesu und Mariä

Wikipedia: Artikel über Kongregation von den Heiligsten Herzen Jesu und Mariä

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum



  0     0   0 Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 26.05.2016
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen: