Ökumenisches Heiligenlexikon

Lukas von Taormina

italienischer Name: Luca
Beiname: der Ältere

Gedenktag katholisch: 6. November

Gedenktag orthodox: 6. November

Name bedeutet: aus Lukanien stammend (griech.)

Abt in Taormina
6. November vor 828 nahe Korinth in Griechenland


Santuario Madonna della Rocca oberhalb Taormina, nahe des früheren Kastells; früher war hier das Basilianerkloster
Santuario Madonna della Rocca oberhalb Taormina, nahe des früheren Kastells; früher war hier das Basilianerkloster

Lukas war Basilianermönch. Er lebte lange als Einsiedler am Ätna, galt als Väter der Mönche auf Sizilien und wurde dann Abt im Auxentius vom Berg geweihten Kloster - an der Stelle des heutigen Santuario Madonna della Rocca - auf dem Monte Tauro oberhalb von Taormina. Bei einer Reise nach Konstantinopel - dem heutigen Ístanbul - konnte er Unterstützung für das Mönchtum im damals byzantinisch beherrschten Sizilien organisieren. Er starb wohl auf der Rückreise nahe Korinth.

An Lukas' Grab nahe Korinth ereigneten sich Wunder, zudem sprudelte aus ihm MyronDas Myron (von griech μύρον duftendes Öl) ist ein mit duftenden Gewürzen angereichertes Olivenöl, das in den orthodoxen, in orientalischen und in katholischen Ostkirchen als Salböl benutzt wird, vor allem bei Firmung und Altarweihe, teilweise auch bei der Kaiserkrönung..





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Lukas von Taormina

Wikipedia: Artikel über Lukas von Taormina

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Quiricus
Pompilius Nikolaus
John Wesley
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 06.12.2019

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• Stefan Albrecht: Das Synaxar von Konstantinopel als Pilgerführer? … In: D. Ariantzi, I. Eichner (Hrsg.): Für Seelenheil und Lebensglück. Das byzantinische Pilgerwesen und seine Wurzeln. = Byzanz zwischen Orient und Okzident 10. Mainz 2018, S. 187 - 198

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.