Ökumenisches Heiligenlexikon

Lupus von Sens

französischer Name: Leu, Loup

Gedenktag katholisch: 1. September

Name bedeutet: der Wolf (latein.)

Bischof von Sens
* 573 in Orléans in Frankreich
1. September 623 (?) in Brienon, heute Brienon-sur-Armançon bei Auxerre in Frankreich


Lupus war der Überlieferung nach Sohn der Adelsfamilie Betto und Austregildis (Agia), die die Schwester der Bischöfe Aunarius von Auxerre und Austrenus von Orléans war. Er wurde bei seinem Onkel Aunarius in Auxerre ausgebildet. Nachdem 609 Bischof == Artemius von Sens gestorben war, wurde er dessen Nachfolger. Nach dem überraschenden Tod des Königs Sigibert II. von Austrasien 613 besetzte Merowingerkönig Chlothar II. Burgund. Es gelang Lupus zunächst, die feindlichen Truppen zurückzudrängen - der Legende zufolge mit dem Läuten einer Glocke, was zu dieser Zeit noch ungewöhnlich war und deshalb die Menschen erschreckte. Aber dann wurde er nach Ansennes - dem heutigen Ortsteil von Bouttencourt bei Amiens - exiliert. Das Volk aber wollte seinen Bischof zurück, der angeblich an der Verbannung schuldige Abt Medegesilus wurde ermordet, König Chlothar II. holte ihn in Ehren zurück und überreichte ihm reiche Geschenke und bat Lupus wegen des ihm zugefügten Unrechts um Verzeihung.

Lupus wurde in der Kolumba geweihten Kirche in Sens bestattet. An seinem Grab ereigneten sich viele Wunder. Seine 708 in Orléans gestorbene Mutter Austregildis wurde in der Anianus von Orléans geweihten Kirche ihrer Heimatstadt bestattet.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Lupus von Sens

Wikipedia: Artikel über Lupus von Sens

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Tancha
Adheritus
Agnes von Poitiers
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 18.01.2021

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Loup_de_Sens

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.