Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Maria - Unsere Liebe Frau von Montserrat

katalanischer Name: Mare de Déu de Montserrat
im Volk: La Moreneta, Die kleine Braune

Gedenktag katholisch: 27. April
Hochfest in Katalonien


Biografie: => Maria

Die Schwarze Madonna im heutigen Kloster Montserrat wurde der Überlieferung zufolge um 880 von einigen Schäferjungen in einer Höhle des Gebirges Montserrat, gesägter Berg, gefunden. Der zuständige Bischof wollte die Statue nach Manresa überführen, sie war aber zu schwer; der Bischof erkannte dies als Zeichen, dass die Madonna an ihrem Fundort bleiben wollte; deshalb gab er den Auftrag zum Bau der Eremitage Santa Maria am Ort des heutigen Klosters.

Die im Kloster Montserrat verehrte Statue stammt tatsächlich aus dem 12. Jahrhundert. Sie ist aus Pappelholz, fast 1 Meter groß und außer dem Gesicht und den Händen ganz in Gold eingehüllt. In königlicher Haltung sitzt sie auf einem Thron und hat das Jesuskind auf ihren Knien, das die Hand segnend erhoben hat. Die Statue entspricht damit dem byzantinischen Madonnentyp der Nikopoia, der den Sieg Erlangenden. Die beiden tragen eine Krone, die Madonna dazu in ihrer rechten Hand eine Kugel als Symbol für das Universum, Jesus in der linken Hand einen Pinienzapfen als - selten gebrauchtes - Symbol der Auferstehung und der Unsterblichkeit.

Das Kloster Montserrat ist ein bedeutendes Zentrum katalanischer Kultur und von hoher symbolischer Bedeutung. Hier wurde auch in den Jahren der Franco-Herrschaft català gesprochen, Oppositionelle trafen sich hier und organisierten den Widerstand. Im Museum finden sich Objekte zur Archäologie des Heiligen Landes, liturgische Gegenstände und Gemälde von so bedeutenden Künstlern wie El Greco, Caravaggio, Luca Giordano, Tiepolo, Claude Monet, Edgar Degas, Pablo Picasso, Ramon Casas i Carbó oder Salvador Dalí. Das spätmittelalterliche Kloster wurde 1811 von den Truppen Napoleons zerstört und dann weitgehend erneuert. Montserrat ist heute nach Santiago de Compostela der zweitwichtigste Wallfahrtsort in Spanien.

Kloster Montserrat
Kloster Montserrat

Am katalanischen Nationalfeiertag, dem 11. September 1881, erklärte Papst Leo XIII. die Muttergottes von Montserrat zur Schutzpatronin von Katalonien und gewährte das Privileg, ihr eigene Gottesdienste zu widmen.

Christoph Kolumbus benannte eine Insel der Kleinen Antillen nach dem Kloster; Montserrat ist heute eine britische Kolonie. Nach dem Gnadenbild werden auch viele katalanische Mädchen mit dem Vornamen Montserrat benannt.

Patron von Katalonien





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Maria - Unsere Liebe Frau von Montserrat

Wikipedia: Artikel über Maria - Unsere Liebe Frau von Montserrat

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Cyrus der Arme
Schenuda
Johannes Birelle


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 00.00.2014

Quellen:
• http://de.wikipedia.org/wiki/Unsere_Liebe_Frau_von_Montserrat
• http://jobo72.wordpress.com/2011/04/27/montserrat/

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.